Tilman Riemenschneider:
Skulptur "Evangelist Matthäus", Kunstguss

Images

Tilman Riemenschneider: Skulptur "Evangelist Matthäus", Kunstguss

Tilman Riemenschneider:
Skulptur "Evangelist Matthäus", Kunstguss

Details

1.680,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-000212
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Replikat | Kunstguss | handgefertigt | Höhe 77 cm | Gewicht ca. 31 kg

http://www.arsmundi.de

Tilman Riemenschneider: Skulptur "Evangelist Matthäus", Kunstguss

Seine für die Predella des Hochaltars der Pfarrkirche zu Münnerstadt geschaffenen Evangelisten verheißen mit jeder Gewandfalte, mit jeder Kräuselung des lockenschweren Hauptes und mit jeder Regung der ungemein feingliederigen und beredten Hände des Mühseligen und Beladenen, den Gerechten und denen, die reinen Herzens sind, das Himmelreich.
Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Skulpturengalerie, Holz. Aus der Predella des Münnerstadter Altars (1490-1492).

Handgefertigtes, polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe 77 cm. Gewicht ca. 31 kg.

mehr

Um 1460-1531

Die Werke von Tilman Riemenschneider stellen wie bei kaum einem anderen Bildhauer den Übergang von Mittelalter zu Renaissance dar. Mit seinem überragenden handwerklichen Genie hauchte er den alten Traditionen neues Leben ein. Als erster Künstler verzichtete er dabei häufig auf eine Bemalung seiner Werke und entdeckte das Spiel von Licht und Schatten als gestalterisches Element. So schuf er grandiose Kompositionen voller emotionaler Spannung, in der er mit ausdrucksstarken Gesichtern, betonter Gestik und einem dramatischen Faltenwurf seine Figuren zum Leben erweckte.

Der Bildschnitzer und Bildhauer Tilman Riemenschneider wurde um 1460 in der Harzregion geboren und verstarb 1531 in Würzburg. Wanderschaften führten ihn nach Schwaben und an den Oberrhein. Er ließ sich schließlich in Würzburg nieder, wo er zu solchem Ansehen gelangte, dass er zum Bürgermeister gewählt wurde.

Riemenschneiders Werke knüpfen an die schwäbische und oberrheinische Kunst in der Tradition Gerhaerts van Leyden an. Die Darstellungen zeigen aber auch, dass ihm die Grafiken der Zeitgenossen Martin Schongauer und Albrecht Dürer bekannt gewesen sein müssen. Von einer flächigen Formenverflechtung gelangte Riemenschneider zu immer größerer Räumlichkeit, seine mehrfigurigen Kompositionen werden immer klarer im Aufbau.

Seine bevorzugten Materialien waren Lindenholz und fränkischer Sandstein, aber auch Marmor und Alabaster.

Bekannt geworden ist Riemenschneider durch seine Altäre, von denen der bekannteste erhaltene der Creglinger Marienaltar ist. Besonders in den geschnitzten Altären war Riemenschneider ein Neuerer: als einer der ersten Bildhauer verzichtete er auf eine farbige Bemalung. Seine Figuren unterscheiden sich von der zeitgenössischen Spätgotik durch lyrische Zartheit und Innerlichkeit.

mehr

Sammelbegriff für alle Gussverfahren, die ars mundi durch spezialisierte Kunstgießereien ausführen lässt.

Steinguss
Entspricht dem Kunstmarmor, mit dem Unterschied, dass statt Marmorpulver der zu replizierende Stein in pulverisierter Form verwendet wird.

Kunstbronze
Hier wird Bronzepulver polymer gebunden. Durch spezielle Politur und Patinierungstechniken erhält die Oberfläche des Gusses ein Aussehen, das dem der Bronze entspricht.

ARA-Holzkopie
Um größtmögliche Originaltreue zu garantieren, wird ein künstlich hergestelltes Holzimitat als Basismaterial verwendet, das in Dichte, Bearbeitbarkeit, Farbe und Oberflächenstruktur die typischen Holzeigenschaften aufweist.

Keramikguss
Bei Keramikguss wird in der Regel Gießton verwendet, der dann gebrannt und evtl. glasiert wird. An Stelle der üblichen Kautschukformen müssen bei Keramikguss - wie auch bei der Porzellanherstellung - oft komplizierte Gipsformen verwendet werden.

Bronzeguss
Hier kommt in der Regel das Jahrtausende alte Wachsausschmelzverfahren zum Einsatz. Es ist das beste, aber auch das aufwändigste Verfahren zur Herstellung von Skulpturen.

Weiterführende Links:
ARA Kunst
Bronzeguss
Wachsausschmelzverfahren

mehr

Ein vollplastisches Werk der Bildhauerkunst aus Holz, Stein, Elfenbein, Bronze oder anderen Metallen.

Während die Skulpturen aus Holz, Elfenbein oder Stein direkt aus dem Materialblock herausgearbeitet werden müssen, muss beim Bronzeguss zunächst ein Werkmodell, meist aus Ton oder anderen leicht formbaren Materialien geschaffen werden.

Blütezeit der Skulptur war nach der griechischen und römischen Antike die Renaissance. Der Impressionismus verlieh der Bildhauerkunst neue Impulse. Auch zeitgenössische Künstler wie Jörg Immendorff, Andora, Markus Lüpertz haben die Bildhauerkunst mit bedeutenden Skulpturen bereichert.

mehr

Die originalgetreue Wiederholung eines Kunstwerkes in gleicher Größe und bestmöglicher Material- und Farbgleichheit.

Die Form wird in der Regel direkt vom Original abgenommen, so dass das Replikat auch die feinsten Einzelheiten wiedergibt. Nach der Herstellung des Replikates nach dem am besten geeigneten Verfahren wird die Oberfläche entsprechend dem Original poliert, patiniert, vergoldet oder bemalt.

Ein Replikat von ars mundi ist ein erkennbares Abbild des Originals.

mehr