Otmar Alt:
Skulptur "Der Delphin" (2005), Version in Bronze

Images

Otmar Alt: Skulptur "Der Delphin" (2005), Version in Bronze

Otmar Alt:
Skulptur "Der Delphin" (2005), Version in Bronze

Details

1.580,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-437127
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Limitiert, 199 Exemplare | nummeriert | signiert | punziert | Bronze | handgefertigt | handpatiniert | poliert | Format 18,5 x 28,5 x 10,5 cm (B/H/T)

http://www.arsmundi.de

Otmar Alt: Skulptur "Der Delphin" (2005), Version in Bronze

Diese Komposition ist ein optimistisches Symbol für den Erhalt unserer Natur, für ein friedvolles Zusammenleben und nicht zuletzt für die Liebe. Otmar Alt fasziniert das absolut aggressionsfreie, liebevolle Verhalten der Meeresbewohner: "Delphine verzaubern uns. Sind sie anwesend, ist jeder Tag unvergesslich." Auf einer hohen aufstrebenden Säule springt der Delphin einer besseren Zukunft entgegen. Auf dem Sockel symbolisiert ein Pfeil den Weg zur höheren Erkenntnis. Blumenblüten sind als Zeichen der Natur appliziert.

Edition in feiner Bronze. Von Hand gegossen im Wachsausschmelzverfahren, von Hand patiniert und poliert. Format 18,5 x 28,5 x 10,5 cm (B/H/T). Limitierte Auflage 199 Exemplare, nummeriert, signiert und mit der Gießereipunze versehen.

mehr

Otmar AltOtmar Alt wurde am 17. Juli 1940 in Wernigerode geboren. Nach dem Studium der Malerei an der Berliner Meisterschule für Kunsthandwerk und dem Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin avancierte er schnell zur künstlerischen Avantgarde und zählt heute zu den bedeutendsten - und nebenbei auch beliebtesten - Künstlern Deutschlands.

Otmar Alts künstlerisches Repertoire reicht von der Malerei und der Grafik bis hin zur Bildhauerei. Er gestaltet aber auch Gebrauchsgegenstände wie Kinderspielzeug und entwirft Märchenfiguren aus Keramik. In über 250 Einzelausstellungen präsentierte er bislang sein Werk dem europäischen Publikum. Mit seinen farbgewaltigen, fröhlichen Werken begeistert Otmar Alt seit langem die Kunstwelt. Dem Hauptvertreter der "Neuen Figuration" gelingt es, den Betrachter in seine fantasievolle Traumwelt mitzunehmen.

Die zeichenhafte Märchensymbolik in Otmar Alts Werken weckt in uns Erinnerungen an eine unbeschwerte Kindheit. Dies trifft vor allem auf seine Tierdarstellungen zu. Durch die starke Abstraktion seiner Bildersprache erscheinen die Figuren wie Fantasiewesen. Die von ihm illustrierten Kinderbücher begeistern daher nicht nur die Kleinen.

Sein Stil, der sich zu einer eigenen Formgebung entwickelte und zuweilen an Comic strips erinnert, basiert auf der informellen Malerei. Otmar Alt schafft eine eigenwillige Fabelwelt, die von fantasievoll geformten Menschen, Tieren und Pflanzen bevölkert wird. Sein Zeichenrepertoire baut sich aus tiermythologischen und biomorphen Archetypen auf. Die geometrischen und flächigen Formen erlangen durch die ornamentale Farbigkeit eine lebendige Wirkung und fügen sich wie Puzzleteile aneinander.

Der erfolgreiche Künstler hat vor Jahren die Otmar-Alt-Stiftung ins Leben gerufen und fördert mit den Einnahmen aus seiner Kunst den künstlerischen Nachwuchs in vielfältiger Weise, u.a. durch das Überlassen von Atelierräumen in einem westfälischen Bauernhof.

mehr

Seit dem Altertum verwendete Legierung von Kupfer mit anderen Metallen (vor allem mit Zinn).
Ideales, Jahrtausende überdauerndes Metall für hochwertige Kunstgüsse.

Bronzeguss:
Beim Bronzeguss setzt der Künstler in der Regel ein mehr als 5000 Jahre altes Verfahren ein, das Wachsausschmelzverfahren mit verlorener Form. Es ist das beste, aber auch das aufwändigste Verfahren zur Herstellung von Skulpturen.

Beispielhaft hier Ernst Barlachs Skulptur "Der Buchleser":

Ernst Barlach: Skulptur 'Der Buchleser'

Ernst Barlach Buchleser - Wachsausschmelzverfahren Teil 1Zuerst formt der Künstler ein Modell seiner Skulptur. Dieses wird in eine verflüssigte Silikon-Kautschukmasse eingebettet. Sobald das Material festgeworden ist, wird das Modell herausgeschnitten. In die so gewonnene Negativform wird flüssiges Wachs gegossen. Nach dem Erkalten wird der Wachsabguss aus der Form genommen, mit Gusskanälen versehen und in eine Keramikmasse getaucht. Die Keramikmasse wird im Brennofen gehärtet, wobei das Wachs ausfließt (verlorene Form).

Ernst Barlach Buchleser - Wachsausschmelzverfahren Teil 2Nun hat man endlich die Negativform, in welche die ca. 1400° C heiße Bronzeschmelze gegossen wird. Nach dem Erkalten der Bronze wird die Keramikhülle zerschlagen und die Skulptur kommt zum Vorschein.

Ernst Barlach Buchleser - Wachsausschmelzverfahren Teil 3Jetzt werden die Gusskanäle entfernt, die Oberflächen vom Künstler selbst oder nach seinen Vorgaben von einem Spezialisten poliert und patiniert und nummeriert. So wird jeder Guss zum Original.

Für weniger hochwertige Bronzegüsse wird häufig das Sandbettverfahren verwendet, das in Oberflächenbeschaffenheit und Qualität jedoch nicht das aufwändigere Wachsausschmelzverfahren erreicht.

Weiterführende Links:
Sandguss

mehr

Ein vollplastisches Werk der Bildhauerkunst aus Holz, Stein, Elfenbein, Bronze oder anderen Metallen.

Während die Skulpturen aus Holz, Elfenbein oder Stein direkt aus dem Materialblock herausgearbeitet werden müssen, muss beim Bronzeguss zunächst ein Werkmodell, meist aus Ton oder anderen leicht formbaren Materialien geschaffen werden.

Blütezeit der Skulptur war nach der griechischen und römischen Antike die Renaissance. Der Impressionismus verlieh der Bildhauerkunst neue Impulse. Auch zeitgenössische Künstler wie Jörg Immendorff, Andora, Markus Lüpertz haben die Bildhauerkunst mit bedeutenden Skulpturen bereichert.

mehr