M. C. Escher:
Skulptur "Fische" (1938), Kunstguss handbemalt

Images

M. C. Escher: Skulptur "Fische" (1938), Kunstguss handbemalt

M. C. Escher:
Skulptur "Fische" (1938), Kunstguss handbemalt

Details

64,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-438108
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Kunstguss | handgefertigt | handbemalt | Format 16,5 x 19 cm

http://www.arsmundi.de

M. C. Escher: Skulptur "Fische" (1938), Kunstguss handbemalt

Für seine "unmöglichen Realitäten" wurde der niederländische Surrealist weltberühmt. Diese Arbeit basiert auf japanischen Holzschnitten, die Escher sehr bewunderte.

Skulptur aus aufwändig von Hand bemaltem Resinguss nach einer originalen Zeichnungsvorlage. Format 16,5 x 19 cm.

mehr

1898-1972 - Meister der optischen Illusionen

Der niederländische Grafiker wurde am 17.6.1898 im friesischen Leeuwarden geboren. Für ihn wurden besonders die grafischen Techniken, wie der Holzschnitt und die Lithografie zum Medium seiner illusionistischen Welt.

Die spielerische Verwirrung der Sinne des Betrachters sind das Hauptziel von Eschers Kunst. Die Absurdität der Anordnung wird oft jedoch erst bei ganz genauem Hinsehen deutlich. So entdeckt man, dass er Innen nach Außen kehrt und Hell zu Dunkel verwandelte.

Tiere gegensätzlicher Elemente vereinigte er in seinen Bildern derart, das die schwimmenden Fische sich in einer Metamorphose zu den fliegenden Vögeln verwandeln. In architektonischen Konstruktionen werden Gänge, Etagen und Treppen gezeigt, die erst nach dem zweiten Blick ihre bauliche Unmöglichkeit offenbaren. Wie in einem Labyrinth scheinen die Menschen die Wege darin auf und ab zu irren.

Auf seine unverwechselbare und die ganze Welt berührende Art hat er es mit seinen Bildwelten verstanden, unser Denken, unsere kleinen Selbstverständlichkeiten und unsere Konventionen in Fragezeichen zu verwandeln und uns damit ein Stück Lebendigkeit zurückzugeben.

Der Meister der Illusion verstarb am 27.3.1972 in Hilversum südlich von Amsterdam.

mehr

Ein vollplastisches Werk der Bildhauerkunst aus Holz, Stein, Elfenbein, Bronze oder anderen Metallen.

Während die Skulpturen aus Holz, Elfenbein oder Stein direkt aus dem Materialblock herausgearbeitet werden müssen, muss beim Bronzeguss zunächst ein Werkmodell, meist aus Ton oder anderen leicht formbaren Materialien geschaffen werden.

Blütezeit der Skulptur war nach der griechischen und römischen Antike die Renaissance. Der Impressionismus verlieh der Bildhauerkunst neue Impulse. Auch zeitgenössische Künstler wie Jörg Immendorff, Andora, Markus Lüpertz haben die Bildhauerkunst mit bedeutenden Skulpturen bereichert.

mehr

Sammelbegriff für alle Gussverfahren, die ars mundi durch spezialisierte Kunstgießereien ausführen lässt.

Steinguss
Entspricht dem Kunstmarmor, mit dem Unterschied, dass statt Marmorpulver der zu replizierende Stein in pulverisierter Form verwendet wird.

Kunstbronze
Hier wird Bronzepulver polymer gebunden. Durch spezielle Politur und Patinierungstechniken erhält die Oberfläche des Gusses ein Aussehen, das dem der Bronze entspricht.

ARA-Holzkopie
Um größtmögliche Originaltreue zu garantieren, wird ein künstlich hergestelltes Holzimitat als Basismaterial verwendet, das in Dichte, Bearbeitbarkeit, Farbe und Oberflächenstruktur die typischen Holzeigenschaften aufweist.

Keramikguss
Bei Keramikguss wird in der Regel Gießton verwendet, der dann gebrannt und evtl. glasiert wird. An Stelle der üblichen Kautschukformen müssen bei Keramikguss - wie auch bei der Porzellanherstellung - oft komplizierte Gipsformen verwendet werden.

Bronzeguss
Hier kommt in der Regel das Jahrtausende alte Wachsausschmelzverfahren zum Einsatz. Es ist das beste, aber auch das aufwändigste Verfahren zur Herstellung von Skulpturen.

Weiterführende Links:
ARA Kunst
Bronzeguss
Wachsausschmelzverfahren

mehr