Giuseppe Arcimboldo:
Bild "Der Sommer" - aus "Die vier Jahreszeiten", gerahmt

Images

Giuseppe Arcimboldo: Bild "Der Sommer" - aus "Die vier Jahreszeiten", gerahmt

Giuseppe Arcimboldo:
Bild "Der Sommer" - aus "Die vier Jahreszeiten", gerahmt

Details

245,00 EUR 188,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-694919.R1
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Limitiert, 499 Exemplare | Reproduktion auf Leinwand | Keilrahmen | Modellrahmung | Format 42 x 46 cm

http://www.arsmundi.de

Giuseppe Arcimboldo: Bild "Der Sommer" - aus "Die vier Jahreszeiten", gerahmt

Erstmalig gestaltete Arcimboldo seine berühmten "Kompositköpfe" 1573 für den Zyklus "Die vier Jahreszeiten", in dem er die Porträts aus für die Jahreszeit charakteristischen Pflanzen und Pflanzenteilen zusammensetzte. Die Bilder enthalten zahlreiche Anspielungen, etwa auf das Haus Habsburg, und sind gleichzeitig eine Allegorie auf die vier Lebensalter - die vier Elemente Feuer (Sommer), Wasser (Winter), Luft (Frühling) und Erde (Herbst). Diese Serie befindet sich komplett in der Sammlung des Louvre.
Für die Reproduktion wurde eine völlig neuartige Technik verwendet: Das Fine Art LUVRÉE-Verfahren ist ein Quantensprung in der Drucktechnik, das einen dreidimensionalen Gemäldedruck in bisher unerreichter Detailtreue und Brillanz ermöglicht. In monatelanger Meisterarbeit feinst ziselierte Prägestöcke erzeugen ein sensationell realistisches Bild mit pastosen Pinselstrichen bis in kleinste Bildstrukturen. Die dreidimensionale Oberfläche ist nicht von einem Original-Gemälde zu unterscheiden!
Original: Öl auf Leinwand, Musée du Louvre, Paris.

Für eine brillante, authentische Wiedergabe wurde das Gemälde im Fine Art LUVRÉE-Verfahren direkt auf Künstlerleinwand übertragen und wie ein Original-Ölgemälde auf einen Keilrahmen aus Holz aufgezogen. Die elegante Massivholz-Modellrahmung mit Schattenfuge rundet das Erscheinungsbild perfekt ab. Limitierte Auflage 499 Exemplare. Format 42 x 46 cm.

mehr

1527-1593

Fantastische Talente und exzentrische Porträts mit viel Humor machten Giuseppe Arcimboldo (1527-1593), einen der skurrilsten Künstler der Renaissance, weltberühmt. Seine Kompositionsporträts, in denen er bekannte Zeitgenossen aus Blumen, Früchten, Blättern, Fischen und Büchern zusammensetzte, sind in ihrer Art einzigartig. Arcimboldos überraschende Collagenbilder versprühen Witz und Ironie und waren bereits vor einem halben Jahrtausend äußerst beliebt.

Wegen seiner fantasiereichen Darstellungen wurde Arcimboldo zu einem der Vorbilder für die Surrealisten des 20. Jahrhunderts. So interpretierte z.B. Salvador Dalí einige Motive des Renaissance-Meisters in seinen eigenen Werken.

mehr

(Wiedergeburt). Bezeichnung der Kunst von etwa 1350 bis zum 16. Jahrhundert.

Von Florenz ausgehend entwickelte sich gegen Ende des 14. Jahrhunderts eine Geisteshaltung, die rückblickend als Wiedergeburt der klassischen Ideale der griechischen und römischen Antike klassifiziert wurde. Im Laufe des 15. und 16. Jahrhunderts breitete sich die Renaissance zunächst über Italien und danach über ganz Westeuropa aus und bestimmte das gesamte Kunstschaffen. Der humanistischen Prämisse folgend, den Mensch in den Mittelpunkt allen Denkens zu stellen, schufen geniale Künstler wie Donatello, Leonardo da Vinci, Michelangelo, Raffael, Dürer, Holbein, Cranach und Fouquet ihre unsterblichen Werke.

In der Literatur erfuhr die Renaissance ihre Krönung durch die Dramen-Dichtungen William Shakespeares.

Gegen Ende des 16. Jahrhunderts musste die Renaissance der Opulenz des Barock weichen, bevor ihr Gedankengut im Klassizismus des 18. Jahrhunderts eine erneute Wiedergeburt erfuhr.

mehr