Eduardo Arroyo:
Skulptur "Carmen Amaya", Bronze

Images

Eduardo Arroyo: Skulptur "Carmen Amaya", Bronze

Eduardo Arroyo:
Skulptur "Carmen Amaya", Bronze

Details

9.200,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-707822
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Limitiert, 28 Exemplare | nummeriert | signiert | Bronze | mehrfarbig patiniert | Höhe 67 cm Gewicht 24 kg

http://www.arsmundi.de

Eduardo Arroyo: Skulptur "Carmen Amaya", Bronze

Die Skulptur Carmen Amaya ist ein typisches Beispiel für die fantasievolle Gestaltungsweise des Künstlers. Er wählt zwei korrespondierende Dachziegel, "Mönch und Nonne", und ein Winkeleisen, um daraus das Portrait einer spanischen Symbolfigur, der Flamenco-Tänzerin Carmen Amaya, zu schaffen. Faszinierend, wie die Form ins Schwingen gerät und temperamentvolle Lebendigkeit vermittelt. Hinzu tritt der Reiz der Materialentfremdung. Denn die Dachziegel wurden in Wachs geformt, in massiver Bronze gegossen und an schließend polychrom patiniert. Das Gewicht der kompakten Skulptur von 24 Kilogramm kommt unserer archaischen Vorliebe für Schwere, Solidität und Beständigkeit entgegen.

Skulptur in Bronze. Gegossen im Wachsausschmelzverfahren bei Venturi in Bologna, mehrfarbig patiniert, auf Bronzesockel montiert. Höhe: 67 cm. Gewicht 24 kg. Auflage: 28 Exemplare, nummeriert, signiert.

Nutzen Sie die Gelegenheit, eines der letzten Exemplare dieser außergewöhnlichen Skulptur zu erwerben.

mehr

Als einer der wichtigsten Vertreter des engagierten Realismus gilt heute der 1937 geborene spanische Künstler Eduardo Arroyo. Er emigrierte als 21jähriger nach Paris.

Im Gegensatz zu der dort vorherrschenden abstrakten Kunst arbeitete er gegenständlich-narrativ. Seine Arbeiten, geprägt von der Figuration, erzählen mit feinem Humor Geschichten vom Geld, vom Tanz, von Philosophen und Frauen. Die Transformation des Alltäglichen in die Kunstwelt, die kräftigen Situationsbilder sind Inszenierungen seiner eigenständigen und unkonventionellen Darstellungsweise. Arroyo gelingt die Verbindung von plakativer, sinnlicher Kunst mit subtiler Artistik.

Schon früh beginnt er, auch Skulpturen zu schaffen. Dabei verbindet Arroyo eigene Formen mit vorgefundenen, vertrauten Gegenständen, wie zum Beispiel Dachziegeln oder Eisenstücken, und bringt sie in einen neuen Zusammenhang.

Arroyo, der auch als Autor eines Buches über den Boxer Al Brown, als Bühnenautor und Bühnenbildner in Erscheinung getreten ist, erhielt 1983 den Großen National-Preis für Malerei in Spanien. Zahlreiche Ausstellungen, zum Beispiel im Centre Pompidou in Paris und im Guggenheim Museum in New York, haben ihn berühmt gemacht.

Werke im öffentlichen Besitz:
Centre Georges Pompidou, París
Museum of Modern Art, New York City
Museo Reina Sofía, Madrid
Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington D.C.
Bilbao Fine Arts Museum, Bilbao
Caixa Galicia Foundation, Vigo, Spanien
Fundació Suñol, Barcelona
Lille Metropole Museé d‘Art Moderne, Villeneuve-d’Ascq
Museo Patio Herreriano de Valladolid, Valladolid, Spanien
Serralves Foundation Museum of Contemporary Art, Porto, Portugal

mehr

Richtungen der zeitgenössischen Kunst, in denen Gegenstände selbst ausgestellt und zur künstlerischen Gestaltung herangezogen werden.

Objektkunst war ein Ausdrucksmittel des Kubismus, des Dadaismus und des Surrealismus und hat im Laufe ihrer Entwicklung bis heute verschiedene Darstellungstechniken hervorgebracht.

mehr

Seit dem Altertum verwendete Legierung von Kupfer mit anderen Metallen (vor allem mit Zinn).
Ideales, Jahrtausende überdauerndes Metall für hochwertige Kunstgüsse.

Bronzeguss:
Beim Bronzeguss setzt der Künstler in der Regel ein mehr als 5000 Jahre altes Verfahren ein, das Wachsausschmelzverfahren mit verlorener Form. Es ist das beste, aber auch das aufwändigste Verfahren zur Herstellung von Skulpturen.

Beispielhaft hier Ernst Barlachs Skulptur "Der Buchleser":

Ernst Barlach: Skulptur 'Der Buchleser'

Ernst Barlach Buchleser - Wachsausschmelzverfahren Teil 1Zuerst formt der Künstler ein Modell seiner Skulptur. Dieses wird in eine verflüssigte Silikon-Kautschukmasse eingebettet. Sobald das Material festgeworden ist, wird das Modell herausgeschnitten. In die so gewonnene Negativform wird flüssiges Wachs gegossen. Nach dem Erkalten wird der Wachsabguss aus der Form genommen, mit Gusskanälen versehen und in eine Keramikmasse getaucht. Die Keramikmasse wird im Brennofen gehärtet, wobei das Wachs ausfließt (verlorene Form).

Ernst Barlach Buchleser - Wachsausschmelzverfahren Teil 2Nun hat man endlich die Negativform, in welche die ca. 1400° C heiße Bronzeschmelze gegossen wird. Nach dem Erkalten der Bronze wird die Keramikhülle zerschlagen und die Skulptur kommt zum Vorschein.

Ernst Barlach Buchleser - Wachsausschmelzverfahren Teil 3Jetzt werden die Gusskanäle entfernt, die Oberflächen vom Künstler selbst oder nach seinen Vorgaben von einem Spezialisten poliert und patiniert und nummeriert. So wird jeder Guss zum Original.

Für weniger hochwertige Bronzegüsse wird häufig das Sandbettverfahren verwendet, das in Oberflächenbeschaffenheit und Qualität jedoch nicht das aufwändigere Wachsausschmelzverfahren erreicht.

Weiterführende Links:
Sandguss

mehr

Bezeichnung für ein Kunstobjekt (Skulptur, Installation), das nach dem Willen des Künstlers in mehreren Exemplaren in limitierter und nummerierter Auflage hergestellt wird.

Durch das Multiple wird eine "Demokratisierung" der Kunst erreicht, indem das Werk für einen größeren Personenkreis zugänglich und erschwinglich gemacht wird.

mehr

Ein vollplastisches Werk der Bildhauerkunst aus Holz, Stein, Elfenbein, Bronze oder anderen Metallen.

Während die Skulpturen aus Holz, Elfenbein oder Stein direkt aus dem Materialblock herausgearbeitet werden müssen, muss beim Bronzeguss zunächst ein Werkmodell, meist aus Ton oder anderen leicht formbaren Materialien geschaffen werden.

Blütezeit der Skulptur war nach der griechischen und römischen Antike die Renaissance. Der Impressionismus verlieh der Bildhauerkunst neue Impulse. Auch zeitgenössische Künstler wie Jörg Immendorff, Andora, Markus Lüpertz haben die Bildhauerkunst mit bedeutenden Skulpturen bereichert.

mehr