Ferdinand Hodler:
Bild "Jungfrau von Mürren aus" (1911), gerahmt

Images

Ferdinand Hodler: Bild "Jungfrau von Mürren aus" (1911), gerahmt

Ferdinand Hodler:
Bild "Jungfrau von Mürren aus" (1911), gerahmt

Details

340,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-754851
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Limitiert, 499 Exemplare | Zertifikat | Reproduktion, Giclée auf Leinwand | Keilrahmen | Massivholzrahmung | Format 59 x 79 cm

http://www.arsmundi.de

Ferdinand Hodler: Bild "Jungfrau von Mürren aus" (1911), gerahmt

Das Gemälde zeigt den Blick des Schweizer Malers Ferdinand Hodler vom Dorf Mürren auf den Gipfel der Jungfrau. Original: Öl auf Leinwand. Winterthur, Stiftung Oskar Reinhart.

Brillante, authentische Wiedergabe im Fine Art Giclée-Verfahren, direkt auf Künstlerleinwand und auf Keilrahmen aus Holz gezogen. Limitierte Auflage 499 Exemplare, rückseitiges Limitierungszertifikat. Die erlesene Massivholzrahmung unterstreicht das exklusive Erscheinungsbild. Format 59 x 79 cm (B/H).

mehr

1853-1918

Die Kunst des Schweizer Malers Ferdinand Hodler hat zwei Seiten: Einmal die grafische, dem Jugendstil nahe und dann diejenige, der Ruhe und Kraft ausstrahlenden Veduten. Hodler fühlt sich, wie so viele europäische Künstler zur Jahrtausendwende, dem Symbolismus, dem Romantischen der zeitgenössischen Kunst verbunden.

Stimmungsvolle Darstellungen von Interieurs, von Einzel- und Gruppenporträts und das Abbilden einer flächigen, symbolhaften Natur werden Hodlers Markenzeichen. Letzteres gereicht gerade der Landschaften reichen Schweiz zur Ehre, deren bedeutendster Künstler er ist. Nach ersten Erfolgen und großer Anerkennung in Paris und Wien wurde Hodler auch in Deutschland bekannt, wo er Aufträge für große Wandgemälde erhielt, wie in Hannover und Jena.

mehr

Giclée = abgeleitet vom französischen Verb gicler für "spritzen, sprühen".

Beim Giclée-Verfahren handelt es sich um ein digitales Druckverfahren. Es ist ein hochauflösender, großformatiger Ausdruck auf einem Tintenstrahl-Drucker mit speziellen verschiedenfarbigen farbstoff- oder pigmentbasierten Tinten (in der Regel sechs bis zwölf). Die Farben sind lichtecht, d.h. resistent gegen schädliches UV-Licht. Sie weisen einen hohen Nuancenreichtum, Kontrast und Sättigungsgrad auf.

Das Giclée-Verfahren eignet sich für Künstlerleinwand, für Bütten- und Aquarellpapier sowie für Seide.

mehr