Leni Riefenstahl:
Bild "Olympia 1936, Achter drängen sich an der Wendemarke", gerahmt

Images

Leni Riefenstahl: Bild "Olympia 1936, Achter drängen sich an der Wendemarke", gerahmt

Leni Riefenstahl:
Bild "Olympia 1936, Achter drängen sich an der Wendemarke", gerahmt

Details

400,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-776924.R1
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Reproduktion, Grafik auf Bütten | gerahmt | Passepartout | verglast | Format 56 x 76 cm (H/B)

http://www.arsmundi.de

Leni Riefenstahl: Bild "Olympia 1936, Achter drängen sich an der Wendemarke", gerahmt

Leni Riefenstahl als Fotografin. Originalabzüge ihrer Fotos werden längst zu hohen Sammlerpreisen gehandelt. Amerikanische Cineasten und Top-Regisseure zählten die Olympia-Filme Leni Riefenstahls bereits im Jahr 1956 zu den besten 10 Filmen aller Zeiten.

Original-Grafik in 6 Farben auf 300g Fabriano-Bütten von Hand reproduziert. Motivgröße 37,1 x 47,5 cm (H/B). Blattformat 49,5 x 69,5 cm (H/B). Gerahmt in anspruchsvoller Massivholzrahmung mit Schrägschnittpassepartout, verglast. Format 56 x 76 cm (H/B).

mehr

1902-2003

Leni Riefenstahl Helene Amalia Bertha Riefenstahl wurde am 22. August 1902 in Berlin-Wedding geboren und lernte früh, ihr Talent gegen Widerstände jeglicher Art durchzusetzen. Zunächst war es ihr Vater, der nicht wissen durfte, dass sie mit Unterstützung ihrer Mutter heimlich Tanzunterricht nahm. Erst als Leni nach einer heftigen Auseinandersetzung kurzzeitig das Elternhaus verließ, durfte sie eine klassische Ballettausbildung bei der russischen Ex-Ballerina Eduardowa beginnen. Mit ihrem ausdrucksvollen Tanzstil wurde sie bei über 70 Soloauftritten und 15 eigenen Choreografien gefeiert. Eine Knieverletzung beendet schließlich ihre Tanzlaufbahn.

Ihrer Begegnung mit Regisseur Arnold Franck und dem Bergschauspieler Luis Trenker verdankt sie ein Engagement im Film "Der heilige Berg“ - der Startschuss einer weiteren Karriere. Schnell lernt sie das Skifahren und waghalsige Bergsteig-Manöver. Als Schauspielerin im Film "Stürme über dem Montblanc“ überquert sie auf einer wackligen Leiter einen 50 Meter tiefen Spalt des Bosson-Gletschers und begleitet Ernst Udet, als er als erster Flieger überhaupt auf einem Gletscher landet.
Bei Franck lernt sie auch das Filmhandwerk und führt schließlich sogar bei einigen Szenen erstmals Regie. Mit dem Film "Das blaue Licht“ wird Leni Riefenstahl als Regisseurin, Hauptdarstellerin, Bildgestalterin und Produzentin international bekannt.

Auf der 1. Filmbiennale in Venedig wird sie mit der Silbermedaille ausgezeichnet, in Frankreich und England läuft der Film monatelang vor ausverkauften Häusern. Aus Hollywood schicken Charly Chaplin und Douglas Fairbanks Glückwunschtelegramme. Schließlich erkennt auch Adolf Hitler das große Talent der Leni Riefenstahl und gibt ihr den Auftrag, Dokumentarfilme über die Reichsparteitage der NSDAP zu drehen - gegen den Widerstand des eigenen Propaganda-Ministeriums, denn schließlich war Leni Riefenstahl erstens eine Frau und zweitens kein Parteimitglied. Aufgrund dieser Filme wird der Regisseurin fortan der Vorwurf gemacht, die emotionale Bindung zu Hitler und der NSDAP maßgeblich verstärkt zu haben.

Gleichwohl gelten Bildgestaltung und Montage in Intensität für die damalige Zeit als unübertroffen und prägen bis heute konkret Filme wie "Starship Troopers“ oder "Star Wars - Episode I“, in denen Kameraeinstellungen bewusst rezitiert werden. Riefenstahls Dokumentarfilme "Olympia“ werden von amerikanischen Regisseuren zu den 10 besten Filmen aller Zeiten gerechnet. Filmkritiker Richard Corliss, der Mitherausgeber der "TIME“ meint gar: "All televised sport is indepted to 'Olympia'.“

"Fotografin wurde ich nur, weil man mich nach Kriegsende boykottierte und ich deshalb keine Filme mehr machen konnte...“ Im Alter von 62 verbringt sie erstmals 10 Wochen im afrikanischen Nuba-Dorf Tadoro, wo sie mit der scheuen Dorfbevölkerung Freundschaft schließt und ihre Sprache erlernt und als einzige Frau an kultischen Veranstaltungen teilnehmen darf - und fotografiert. Ihre Nuba-Bilder werden bald entdeckt und werden weltberühmt.
Mit 71 Jahren schließlich erlernt Leni Riefenstahl das Tauchen und beginnt als Unterwasser-Fotografin ihre wohl letzte Karriere. Sie galt - und gilt bis heute - als älteste Taucherin der Welt, ihr Film "Impressionen unter Wasser“ erschien im Herbst 2002.

Leni Riefenstahl verstarb im Jahr 2003.

mehr

Bereich der Grafik, der die künstlerischen Darstellungen umfasst, die durch verschiedene Drucktechniken vervielfältigt werden.

Druckgrafische Techniken sind u.a. Holzschnitt, Kupferstich, Radierung, Lithografie, Serigrafie.

Weiterführende Links:
Heliogravüre
Holzschnitt
Kupferstich
Radierung
Lithografie
Serigrafie

 

 

mehr