Helge Leiberg:
Bild "Ohne Titel" (1996) (Unikat)

Images

Helge Leiberg: Bild "Ohne Titel" (1996) (Unikat)

Helge Leiberg:
Bild "Ohne Titel" (1996) (Unikat)

Details

4.900,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-809941.R1
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Unikat | signiert | Acryl auf Leinwand | gerahmt | Format 98,5 x 81,5 cm

http://www.arsmundi.de

Helge Leiberg: Bild "Ohne Titel" (1996) (Unikat)

Acryl auf Leinwand, 1996. Signiert. Format im Rahmen 98,5 x 81,5 cm wie Abbildung.

mehr

Helge LeibergHelge Leiberg, 1954 geboren in Dresden, studierte an der dortigen Hochschule für Bildende Künste. Die Musik zieht sich wie ein roter Faden durch das Werk des multimedialen Künstlers, der u.a. mit A. R. Penck zahlreiche Musikprojekte realisierte.

Helge Leibergs Bilder- und Skulpturenwelt besteht aus zeichenhaften Figuren, schlank, mit überlangen Gliedmaßen und ausladender Gestik. Ihre tänzerischen Gebärden offenbaren das pure Leben: mal selbstvergessen, mal interagierend bekunden sie Zuwendung und Abneigung, Kampf und Vereinigung. Seine meisterhafte Linienführung und die virtuose Darstellung der Bewegung kennzeichnen sein Werk. Inspirationen zieht Leiberg aus der wechselseitigen Beeinflussung von Malerei, Tanz und Musik. Mit A.R. Penck spielte er in einer Band und realisierte Performances mit Christa Wolf bei den Salzburger Festspielen.

Helge Leiberg wurde 2013 mit dem Brandenburgischen Kunstpreis für Malerei ausgezeichnet. Seine Werke befinden sich sowohl in der Stiftung Preußischer Kulturbesitz als auch in der Sammlung Würth.

mehr

Ein Unikat oder ein Original ist ein Kunstwerk, das vom Künstler persönlich geschaffen wurde. Es existiert nur einmal aufgrund der Art der Herstellung (Ölgemälde, Aquarell, Zeichnung, Skulptur aus verlorener Form etc.).

Neben den klassischen Unikaten existieren auch die sogenannten "seriellen Unikate". Sie werden je Serie mit gleichem Motiv und in gleicher Farbe und Technik von der Hand des Künstlers ausgeführt. Die seriellen Unikate haben ihre Wurzeln in der "seriellen Kunst“, einer Gattung der modernen Kunst, die durch Reihen, Wiederholungen und Variationen desselben Gegenstandes, Themas bzw. durch ein System von konstanten und variablen Elementen oder Prinzipien eine ästhetische Wirkung erzeugen will.
Als historischer Ausgangspunkt gilt das Werk "Les Meules“ von Claude Monet (1890/1891), in denen zum ersten Mal eine über die bloße Werkgruppe herausgehende Serie geschaffen wurde. Künstler, die serielle Kunst geschaffen haben, sind u. a. Claude Monet, Piet Mondrian und vor allem Gerhard Richter.

mehr