Christine Kremkau:
Bild "Roter Klatschmohn" (2016)

Images

Christine Kremkau: Bild "Roter Klatschmohn" (2016)

Christine Kremkau:
Bild "Roter Klatschmohn" (2016)

Details

320,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Variations

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-827547.00
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Limitiert, 40 Exemplare | nummeriert | signiert | datiert | Giclée-Grafik auf Bütten | ungerahmt | Format 56,5 x 60 cm

http://www.arsmundi.de

Christine Kremkau: Bild "Roter Klatschmohn" (2016)

Original-Grafik in Giclée-Technik, 2016. Auflage: 40 Exemplare auf Bütten, nummeriert, datiert und handsigniert. Ungerahmt. Motivgröße 39 x 44 cm. Blattformat 56,5 x 60 cm.

mehr

Als leidenschaftliche Gärtnerin weiß Christine Kremkau (*1941 in Rathenow), wie es ihren Zöglingen geht. Als Malerin schöpft sie aus dieser Verbindung zu den Pflanzen, wählt die luminöseste aller Techniken, die Nass-in-Nass-Malerei, und zeigt diesen kurzen, biologischen Moment, der ganz erfüllt ist von Zartheit und Farbigkeit. Ihr bevorzugtes Motiv sind Blumen und Landschaften in vielfältigen Variationen.

Die Arbeiten des Expressionisten Emil Nolde inspirierten sie, als Schülerin des englischen Aquarellisten Matt Bruce reifte sie und schloss mehrere Auslandsaufenthalte an. Zahlreiche Ausstellungen und Veröffentlichungen machen sie zu einer einflussreichen Expressionistin der Gegenwart.

mehr

Giclée = abgeleitet vom französischen Verb gicler für "spritzen, sprühen".

Beim Giclée-Verfahren handelt es sich um ein digitales Druckverfahren. Es ist ein hochauflösender, großformatiger Ausdruck auf einem Tintenstrahl-Drucker mit speziellen verschiedenfarbigen farbstoff- oder pigmentbasierten Tinten (in der Regel sechs bis zwölf). Die Farben sind lichtecht, d.h. resistent gegen schädliches UV-Licht. Sie weisen einen hohen Nuancenreichtum, Kontrast und Sättigungsgrad auf.

Das Giclée-Verfahren eignet sich für Künstlerleinwand, für Bütten- und Aquarellpapier sowie für Seide.

mehr
Zuletzt angesehen