Vase auf Podest "Gedankenblitze - Lüster purpur" - mit Zitat "Alles einsehen bedeutet auch, nichts tun."

Images

Vase auf Podest "Gedankenblitze - Lüster purpur" - mit Zitat "Alles einsehen bedeutet auch, nichts tun."

Vase auf Podest "Gedankenblitze - Lüster purpur" - mit Zitat "Alles einsehen bedeutet auch, nichts tun."

Details

199,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Letzte Exemplare

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-831576
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Porzellan | Lüster purpur-Dekor | Format 23 x 10 x 10 cm (H/B/T) | Gewicht 0,8 kg

http://www.arsmundi.de

Vase auf Podest "Gedankenblitze - Lüster purpur" - mit Zitat "Alles einsehen bedeutet auch, nichts tun."

Philip Rosenthal (1916-2001) war ein Mann des Wortes. Er fasste seine Gedanken gern in kurzen Aphorismen zusammen - mal provokant, mal leise - aber immer wahr und mit einer großen Portion Humor. Der Vasenentwurf "Gedankenblitze" bringt die schönsten Zitate Philip Rosenthals in seinem Jubiläumsjahr mit einer der historisch ältesten Formen der Präsentation und Hervorhebung zusammen: dem Podest. Dieser aus Porzellan gefertigte, universelle Sockel stellt die darauf befindlichen Zitate und Vasen, veredelt in Gold, Platin oder mittels Lüstertechnik, heraus und gibt ihnen zusätzliche Bedeutung.

Vom renommierten Traditionshaus Rosenthal unter der erfolgreichen Designmarke "studio-line" aus feinstem Porzellan gefertigt. In Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern entstehen zeitgenössische Porzellanobjekte.

Porzellan mit Lüster purpur-Dekor. Format 23 x 10 x 10 cm (H/B/T). Gewicht 0,8 kg. Mit Rosenthal-Zitat: "Alles einsehen bedeutet auch, nichts tun."

mehr

Keramisches Erzeugnis aus Kaolin, Quarz und Feldspat.

Porzellan wird durch Drehen oder Pressen geformt. Figürliche Darstellungen werden gegossen. Komplizierte Formen müssen in Teilen gegossen und anschließend ‚angarniert' werden. Nach dem Formen werden die Stücke getrocknet, bei etwa 900°C ‚verglüht'. Danach wird die Glasur aufgebracht, die bei Temperaturen zwischen 1.240°C und 1.445°C eingebrannt wird. Bei den bedeutenden Manufakturen wird das Porzellan von Hand bemalt, wobei jede Farbe einzeln und unter Einhaltung enger Temperaturtoleranzen eingebrannt werden muss.

Erfunden wurde das Porzellan in China und gelangte seit dem 16. Jahrhundert in Europa zu größerer Verbreitung. 1710 wurde dann als erste europäische Porzellanmanufaktur die von Meißen gegründet.

Weitere berühmte europäische Porzellanmanufakturen sind u.a. Fürstenberg, Höchst, Schwarzburger Werkstätten, Lladró, Nymphenburg, KPM, Augarten, Sèvres, Limoges, Royal Kopenhagen, Worcester. Zur Kennzeichnung der Herkunft dienen die Porzellanmarken, mit denen die einzelnen Manufakturen ihr Produkte versehen.

Weiterführende Links:
Lladró
Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst

mehr