SNUG.VASE LOW: "Robert Delaunay - Homage to Blériot" (1914)

Images

SNUG.VASE LOW: "Robert Delaunay - Homage to Blériot" (1914)

SNUG.VASE LOW: "Robert Delaunay - Homage to Blériot" (1914)

Details

23,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-835709
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Karton | Faltbogen | Format 14 x 11 x 11 cm (H/B/T)

http://www.arsmundi.de

SNUG.VASE LOW: "Robert Delaunay - Homage to Blériot" (1914)

Aus Karton wird Vase. Diese originelle Vase wird einfach gefaltet und zusammengesteckt. Dann eine Glasflasche (0,33l) oder ein passendes Glas hineinstellen, mit Wasser befüllen und eine Blume oder einen Zweig hineingeben. Fertig! Auch ohne Pflanze machen die mit authentischer Kunst der Klassischen Moderne bedruckten Kartonprismen einen guten Eindruck. Schnell und unkompliziert bringen sie Farbe in Wohnung oder Büro.

Hochwertige Reproduktion in 4 Farben. Der Bogen ist vorgefalzt, eine Faltanleitung liegt bei. Praktisch als Geschenk zu versenden. Format im aufgestellten Zustand 14 x 11 x 11 cm (H/B/T).

mehr

1885-1941

Früh inspiriert vom Neo-Impressionismus eines Georges Seurat, malte der Franzose Robert Delaunay (1885-1941) ab 1911 gemeinsam mit den Künstlern der Gruppe "Der Blaue Reiter". Bei der ersten Ausstellung der Münchner Künstlergruppe verkaufte er sogar von allen die meisten Bilder.

Im Unterschied zu Kandinsky stand bei Delaunay das Licht im Vordergrund. Zu seinem - wie Guillaume Apollinaire es später nannte - "Orphismus" führten ihn seine Fensterbilder, die "Fenêtre". Dabei formen vibrierende Farbflächen die abzubildende Form. In dieser Zeit wendet sich Delaunay endgültig vom Abstrakten Kubismus ab.

Eine Weiterentwicklung seiner "Fenêtre"-Serie stellen die im selben Jahr begonnenen verschiedenen "Formes circulaires" dar und begründen 1912 den Beginn der Abstrakten Malerei in Frankreich.

mehr

Richtung der modernen Kunst. Der Begriff kommt vom Lateinischen Wort Cubus = Würfel. Die Kubisten griffen eine Äußerung von Paul Cézanne auf, wonach die Wirklichkeit auf Kubus, Kegel und Kugel reduziert werden könne. Darstellerisch ging es um die Mehransichtigkeit des Bildgegenstandes.

Meister des Kubismus sind Georges Braque, Pablo Picasso, Juan Gris, Fernand Léger. Alexander Archipenko ist der Plastiker unter den Kubisten.

mehr