Christo und Jeanne-Claude:
Buch "The Floating Piers" (2014-2016)

Images

Christo und Jeanne-Claude: Buch "The Floating Piers" (2014-2016)

Christo und Jeanne-Claude:
Buch "The Floating Piers" (2014-2016)

Details

19,99 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-835805
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Softcover mit Klappen | Format 23,5 x 29 cm | 128 Seiten | Ausgabe: Englisch, Italienisch

http://www.arsmundi.de

Christo und Jeanne-Claude: Buch "The Floating Piers" (2014-2016)

Auf Wasser wandeln - Christo und Jeanne-Claudes Floating Piers auf dem Iseosee.

Vom 18. Juni bis 3. Juli 2016 wandelten 100 Kilometer östlich von Mailand und 200 Kilometer westlich von Venedig Tausende von Menschen auf dem Wasser. Für Christo und Jeanne-Claudes The Floating Piers wurden 70.000 Quadratmeter glitzernder gelber Stoff über ein modulares Schwimmdocksystem aus 220.000 hochverdichteten Polyethylenwürfeln gelegt, um vorübergehend einen drei Kilometer langen Steg über die Oberfläche des Iseosees zu bilden, der das Festland mit den Inseln Monte Isola und San Paolo verbindet. Die Stege waren 16 Meter breit und rund 40 Zentimeter hoch und an den Seiten abgeschrägt. Besucher konnten das Kunstwerk besichtigen, wenn sie von Sulzano zum Monte Isola und hinüber nach San Paolo liefen. Von den umliegenden Bergen konnte man das Projekt aus der Vogelperspektive betrachten und dabei auch ganz neue Blickwinkel entdecken.

The Floating Piers ist Christo und Jeanne-Claudes erstes Großprojekt, seit sie 2005 The Gates realisierten, und es wird an ihre lange Geschichte italienischer Projekte anknüpfen, darunter Wrapped Fountain und Wrapped Medieval Tower 1968 in Spoleto, Wrapped Monuments 1970 in Mailand und The Wall - Wrapped Roman Wall 1973/74 in Rom. Wie alle Projekte von Christo und Jeanne-Claude wird auch The Floating Piers ausschließlich durch den Verkauf von Christos Originalkunstwerken finanziert. Nach der sechzehntägigen Ausstellung werden sämtliche Bestandteile abgebaut und wiederverwertet.

Dieses Buch stellt Christos Skizzen, Modelle, Dokumente und Entwürfe zusammen, um die vollständige Entstehungsgeschichte dieses vom Wasser getragenen Kunstwerks zu dokumentieren. Durch die Einbeziehung sämtlicher Details - von den Genehmigungsverfahren bis zur Stoffherstellung - dokumentiert es nicht nur Christos einzigartige schöpferische Vorstellungskraft, sondern auch den enormen technischen, bürokratischen und logistischen Aufwand, die diese Idee zum Schwimmen brachte.

Der Künstler:
Die Künstler Christo und Jeanne-Claude arbeiteten seit 1961 zusammen. Sie lebten seit 1964 in New York City. Gemeinsam haben sie die Projekte Wrapped Coast, Australia, 1968-69, Valley Curtain, Grand Hogback, Rifle, Colorado, 1970-72, Running Fence, Sonoma and Marin Counties, California, 1972-76, Surrounded Islands, Biscayne Bay, Greater Miami, Florida, 1980-83, The Pont Neuf Wrapped, Paris, 1975-85, The Umbrellas, Japan-USA, 1984-91, Wrapped Reichstag, Berlin, 1971-95, Wrapped Trees, Riehen, Switzerland, 1997-98, The Gates, Central Park, New York City, 1979-2005 realisiert. Jeanne-Claude starb 2009.

Der Autor und Fotograf:
Wolfgang Volz arbeitet seit 1971 mit den Künstlern Christo und Jeanne-Claude zusammen. Er war Project Director (gemeinsam mit Roland Specker) für den Verhüllten Reichstag, Berlin, 1995 und (gemeinsam mit Josy Kraft) für die Verhüllten Bäume, Riehen bei Basel, 1998. Weiterhin leitete er die Ausführung von The Wall - 13,000 Oil Barrels, Gasometer Oberhausen, 1999 und Big Air Package, Gasometer Oberhausen, 2013. Er ist der Exklusiv-Fotograf der Werke von Christo und Jeanne-Claude. Durch diese enge Zusammenarbeit entstanden viele Bücher und mehr als 300 Ausstellungen in Museen und Galerien weltweit.

Der Autor:
Jonathan William Henery ist der Sohn von Jeanne-Claudes Schwester Joyce May Henery. Der Musiker hat einen B.A. der Fordham University in New York. Von 1996 bis 2009 war er Jeanne-Claudes Assistent, heute leitet er das Büro von Christo. Jonathan hat an vielen Publikationen über ihr Werk mitgewirkt.

mehr

Geht nicht, gibt’s nicht.

40 Jahre Gigantomanie im Dienste der Kunst: "The Running Fence", "The Gates" oder "Wrapped Reichstag" - Christo & Jeanne-Claude präsentierten stets Projekte in einem schier unvorstellbaren Ausmaß und lockten damit jedes Mal Millionen an Zuschauern an.

Jede ihrer Installationen oder Verhüllungsaktionen erforderte einen Aufwand, der sonst nur bei staatlichen Großprojekten betrieben wird. Mit einer an Obsession grenzenden Hartnäckigkeit und organisiert wie ein mittelständisches Unternehmen verhandelten Christo & Jeanne-Claude mit Behörden, Unternehmen, Ingenieuren und Technikern. Zeit? Raum? Geduld? Geld? Alles relativ: "The Gates" im Central Park erstreckte sich über 37 Kilometer, kostete 21 Millionen Dollar und brauchte von der Idee zur Umsetzung 26 Jahre, 24 Jahre dauerte es beim Reichstag und die 40 Kilometer "Running Fence" kosteten über 3 Millionen Dollar - im übrigen alles ausschließlich finanziert durch den Verkauf von Zeichnungen, Modellen und Fotos.

Christo bringt es auf den Punkt: "Viele Leute halten uns für Bildhauer oder Maler. Aber unsere Arbeit hat viel mehr mit Architektur, Stadtplanung und Logistik zu tun." Ausschließlich im Atelier zu arbeiten, kann er sich nicht vorstellen: "Das Wichtigste ist die visuelle Erfahrung, eine Feier des Raums und der Menschen im Raum. In all meinen Arbeiten geht es um das Erlebnis des Raums. Deshalb sind wir mit unserer Kunst aus dem Atelier hinausgegangen. Wir mieten öffentlichen Raum und erobern ihn für die Kunst."

Christo Vladimirov Javacheff und Jeanne-Claude Marie Denat wurden beide am 13. Juni 1935 geboren, er in Gabrovo/Bulgarien, sie in Casablanca. Jeanne-Claude studierte Latein und Philosophie an der Universität von Tunis, Christo absolvierte ein Studium an der Akademie der Künste in Sofia. 1958 lernten sich beide in Paris kennen und heirateten 1962. 2009 starb Jeanne-Claude an einer Hirnblutung. Christo lebt und arbeitet in New York.

mehr