Julije Horvatic:
Bild "Beim Stadtbummel I" (2016) (Unikat)

Images

Julije Horvatic: Bild "Beim Stadtbummel I" (2016) (Unikat)

Julije Horvatic:
Bild "Beim Stadtbummel I" (2016) (Unikat)

Details

500,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-836982.00
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Unikat | monogrammiert | Öl auf Leinwand | ungerahmt | Format 50 x 40 cm

http://www.arsmundi.de

Julije Horvatic: Bild "Beim Stadtbummel I" (2016) (Unikat)

Öl auf Leinwand, 2016. Monogrammiert. Format auf Keilrahmen gespannt 50 x 40 cm.

mehr

*1962 in Zagreb

Das Hauptmotiv in Julije Horvatics Kunst sind die Stadt Zagreb und ihre Bewohner. Als Kulisse für seine Menschenbeobachtungen dienen ihm neben der pulsierenden Hauptachse der Stadt, der Ilica Straße, an der er jahrelang lebte, auch die Strände Kroatiens. Aus der Masse herausgegriffen, hält Horvatic seine Protagonisten in dünner Ölfarbe auf Papier skizzenhaft fest, wobei der Pinselstrich klar zu erkennen bleibt und die flirrenden Bewegungen der Dargestellten einzufangen scheint.

Horvatic ist Mitglied des kroatischen Künstlerbundes und stellt regelmäßig innerhalb Kroatiens aus.

mehr

Darstellung von typischen Szenen aus dem täglichen Leben in der Malerei, wobei zwischen bäuerlichem, bürgerlichem und höfischem Genre unterschieden werden kann.

Einen Höhepunkt und starke Verbreitung fand die Gattung in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Im 18. Jahrhundert trat, besonders in Frankreich, die höfisch-galante Malerei in den Vordergrund, während in Deutschland der bürgerliche Charakter ausgeprägt wurde.

mehr


Kunstwerk, das durch die Art der Herstellung (Ölgemälde, Aquarell, Zeichnung etc.) nur einmal existiert.

Neben den klassischen Unikaten existieren auch die sogenannten "seriellen Unikate". Sie werden je Serie mit gleichem Motiv und in gleicher Farbe und Technik von der Hand des Künstlers ausgeführt. Die seriellen Unikate haben ihre Wurzeln in der "seriellen Kunst“, einer Gattung der modernen Kunst, die durch Reihen, Wiederholungen und Variationen desselben Gegenstandes, Themas bzw. durch ein System von konstanten und variablen Elementen oder Prinzipien eine ästhetische Wirkung erzeugen will.
Als historischer Ausgangspunkt gilt das Werk "Les Meules“ von Claude Monet (1890/1891), in denen zum ersten Mal eine über die bloße Werkgruppe herausgehende Serie geschaffen wurde. Künstler, die serielle Kunst geschaffen haben, sind u. a. Claude Monet, Piet Mondrian und vor allem Gerhard Richter.

mehr