Peder Severin Kroyer:
Bild "Sommerabend bei Skagen - Der Strandspaziergang" (1893), Dimension 2

Images

Peder Severin Kroyer: Bild "Sommerabend bei Skagen - Der Strandspaziergang" (1893), Dimension 2

Peder Severin Kroyer:
Bild "Sommerabend bei Skagen - Der Strandspaziergang" (1893), Dimension 2

Details

890,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-837799
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 499 Exemplare | nummeriert | Reproduktion auf Aluminiumplatte hinter Acrylglas | Format 84 x 120 x 3 cm (H/B/T) | Gewicht 13 kg | Aufhängevorrichtung

http://www.arsmundi.de

Peder Severin Kroyer: Bild "Sommerabend bei Skagen - Der Strandspaziergang" (1893), Dimension 2

Bei der Komposition seines Werkes lenkt der Maler die Augen des Betrachters, plant Sichtachsen und Blickverläufe ein und betont so Bildelemente und -details. Schon früh haben sich die Künstler dabei auch mathematischer Verfahren bedient - man denke nur an die Berechnung der Perspektive oder an die Harmonie, die der "Goldene Schnitt" entstehen lässt.
Die hier dargestellte Reproduktion auf zwei Ebenen lenkt in eindrucksvoller Weise den Blick des Betrachters auf die zentrale Botschaft des Bildes. Diese moderne Art der Wiedergabe auf Acrylglas ermöglicht eine hohe Farbbrillanz und entfaltet gleichzeitig eine bisher nicht gekannte Präsenz im Raum. Klassiker der Kunstgeschichte werden hier zu modernen Raumobjekten.

Original: 1893, Öl auf Leinwand, Skagen Museum Dänemark.
Dimension 2: Reproduktion auf zwei miteinander verbundene Ebenen hinter 3mm starkem Acrylglas auf Aluminiumplatte, auf 499 Exemplare limitiert und nummeriert. Gesamtgröße 84 x 120 x 3 cm (H/B/T). Ausschnitt 43 x 75 cm (H/B). Gewicht 13 kg. Mit Aufhängevorrichtung. ars mundi Exklusiv-Edition.

mehr

1851-1909

Porträt des Künstlers Peder Severin KroyerPeder Severin Krøyer kennt in Dänemark und Norwegen jedes Kind. Der norwegisch-dänische Maler aus Skagen ist die Ikone des nordischen Impressionismus.

Schon mit 14 Jahren kam Krøyer an die Königlich Dänische Kunstakademie. Als junger Künstler unternahm er von 1877 bis 1881 ausgedehnte Reisen nach Spanien, Italien und insbesondere Frankreich, wo er in Paris die Impressionisten studierte. Im Sommer 1882 kam Krøyer zum ersten Mal nach Skagen, wo er von nun an jeden Sommer verbrachte und der Hauptvertreter der dortigen Künstlerkolonie wurde.

Seine Bilder zeigen ein sorgloses Leben der Künstler, ihre Feste, Spaziergänge am Strand und stimmungsvolle Abende im Mondschein.

Es ist nicht allein die technische Meisterschaft und der virtuose Umgang mit Fragen der Bildkomposition und der Farbabstimmung, die Krøyer zu einem großen Meister machen. Es ist auch seine genaue Beobachtungsgabe und die Tatsache, dass die exakt eingefangenen Stimmungen seiner Bilder fast unmittelbar auf den Betrachter wirken.

mehr

Darstellung von typischen Szenen aus dem täglichen Leben in der Malerei, wobei zwischen bäuerlichem, bürgerlichem und höfischem Genre unterschieden werden kann.

Einen Höhepunkt und starke Verbreitung fand die Gattung in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Im 18. Jahrhundert trat, besonders in Frankreich, die höfisch-galante Malerei in den Vordergrund, während in Deutschland der bürgerliche Charakter ausgeprägt wurde.

mehr

Deutsche Bezeichnung für die Kunst zwischen 1890 und 1910. Der Name entstammt der ab 1896 in München erscheinenden Zeitschrift "Jugend". International wird die Stilrichtung auch als Art Nouveau (Frankreich), Modern Style (England) oder Sezessionsstil (Österreich) bezeichnet.

Der Jugendstil eroberte ganz Europa und es entstanden unzählige Objekte, deren Spektrum von der Malerei, dem Kunstgewerbe bis zur Architektur reicht. Eine Forderung des Jugendstils war die künstlerische Formgebung von Alltagsgegenständen, d.h. Schönheit und Zweckmäßigkeit sollten miteinander verbunden werden. Die geforderte Einheit des Künstlerischen konnte nur durch individuell geprägte Formgestaltung erreicht werden, die den Jugendstil zu einer Vorstufe der Moderne werden ließen. Das wesentliche Merkmal des Jugendstils ist eine lineare, oft asymmetrische Ornamentik, deren Vorbilder vor allem in der Natur und Pflanzenwelt zu suchen sind.

Bedeutende Jugendstilzentren bildeten sich in München, Darmstadt, Brüssel, Paris und Nancy (Glaskunst von Emile Gallé). In Wien prägten Otto Wagner und J. Hoffmann die Architektur dieser Zeit. Gustav Klimt schuf Gemälde, die dem Geist des Jugendstils sinnliche Gestalt gaben.

Weiterführende Links:
Art Déco

mehr

Edition einer Grafik oder Skulptur, die von ars mundi initiiert wurde und die nur bei ars mundi bzw. bei von ars mundi lizenzierten Vertriebspartnern erhältlich ist.

mehr

Diese Präsentationsform kommt aus der Welt der Profi-Fotografen und Ausstellungsmacher. Auch immer mehr Künstler schaffen Werke für diesen Träger aus Aluminium im Hightech-Verbund. Die metallische Oberfläche geht eine Synthese mit den Farben ein. Weiße Bildstellen schimmern matt-metallisch, je nach Lichtquelle. Sie lassen das Bild edel und puristisch wirken. Dank des direkten Farbenpigmentauftrags werden Details präzise dargestellt. Alu-Dibond ist langlebig und widerstandsfähig.

mehr