Oskar Koller:
Porzellanvase "Geranienblüte"

Images

Oskar Koller: Porzellanvase "Geranienblüte"

Oskar Koller:
Porzellanvase "Geranienblüte"

Details

58,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-852724
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

Porzellan | Signatur | Format 12 x 17,5 x 6 cm (H/B/T) | Gewicht 0,4 kg

http://www.arsmundi.de

Oskar Koller: Porzellanvase "Geranienblüte"

Ein sprühendes Aquarell-Motiv erblüht auf feinstem Porzellan. Die renommierte Porzellanmanufaktur Königlich Tettau hat eigens eine Oskar-Koller-Kunstedition geschaffen und mit großer handwerklicher Erfahrung umgesetzt: Seine farbigen Blütenmotive kommen auf den formschönen Vasenkörpern verschiedener Größe hervorragend zur Geltung. Besonderes Merkmal des Designs ist die seitliche Leiste mit Künstlersignatur. Vase "Geranienblüte": Format 12 x 17,5 x 6 cm (H/B/T). Gewicht 0,4 kg.

mehr

1925-2004

Oskar KollerOskar Koller zählt zu den großen Aquarellisten des 20. Jahrhunderts. Für seine luftig-leichten Bilder wurde er vielfach ausgezeichnet und international bekannt. Die große Stärke Oskar Kollers war ein scheinbar müheloser Umgang mit der Farbe: In großer Perfektion setzte er Kleckse und Spritzer ein und erreichte so eine besonders naturgetreue zarte Dynamik. Inspiration und immer neue Impulse fand er auf seinen Reisen in buddhistisch geprägte Kulturen. So erinnert die Ausstrahlung seiner Arbeiten nicht von ungefähr an die Werke des Zen-Buddhismus.

mehr

Keramisches Erzeugnis aus Kaolin, Quarz und Feldspat.

Porzellan wird durch Drehen oder Pressen geformt. Figürliche Darstellungen werden gegossen. Komplizierte Formen müssen in Teilen gegossen und anschließend ‚angarniert' werden. Nach dem Formen werden die Stücke getrocknet, bei etwa 900°C ‚verglüht'. Danach wird die Glasur aufgebracht, die bei Temperaturen zwischen 1.240°C und 1.445°C eingebrannt wird. Bei den bedeutenden Manufakturen wird das Porzellan von Hand bemalt, wobei jede Farbe einzeln und unter Einhaltung enger Temperaturtoleranzen eingebrannt werden muss.

Erfunden wurde das Porzellan in China und gelangte seit dem 16. Jahrhundert in Europa zu größerer Verbreitung. 1710 wurde dann als erste europäische Porzellanmanufaktur die von Meißen gegründet.

Weitere berühmte europäische Porzellanmanufakturen sind u.a. Fürstenberg, Höchst, Schwarzburger Werkstätten, Lladró, Nymphenburg, KPM, Augarten, Sèvres, Limoges, Royal Kopenhagen, Worcester. Zur Kennzeichnung der Herkunft dienen die Porzellanmarken, mit denen die einzelnen Manufakturen ihr Produkte versehen.

Weiterführende Links:
Lladró
Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst

mehr