Émile Bernard:
Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Images

Émile Bernard: Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Émile Bernard:
Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Details

340,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Neu im Shop

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-871206
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 499 Exemplare | Reproduktion, Giclée auf Leinwand | auf Keilrahmen | gerahmt | Format ca. 70 x 55 cm (H/B)

http://www.arsmundi.de

Émile Bernard: Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Original: Öl auf Holz, Musée d'Orsay, Paris. Das Bild entstand im Jahr der ersten Begegnung mit Paul Gauguin. Bernard zeigt die Landschaft der Bretagne als Komposition deutlich abgegrenzter Flächen, aus denen die ebenso flächig-silhouettiert wirkenden Figuren kaum hervortreten.

Reproduktion im Fine Art Giclée-Verfahren direkt auf Künstlerleinwand und auf Keilrahmen aufgezogen. Gerahmt in Massivholzrahmung. Limitierte Auflage 499 Exemplare. Format gerahmt ca. 70 x 55 cm (H/B). ars mundi Exklusiv-Edition.

mehr

1868-1941

Émile Bernard bewegte sich am Ende des 19. Jahrhunderts gewissermaßen im Epizentrum der modernen Kunstentwicklung. Er war mit van Gogh befreundet (dessen posthume Anerkennung er später nach Kräften förderte) und hatte engen Kontakt mit Gauguin; später verband ihn eine intensive Freundschaft mit Cézanne.

Bernard begeisterte sich wie van Gogh für den japanischen Holzschnitt und nahm für sich in Anspruch, nicht Gauguin, sondern er habe den Cloisonismus entwickelt, eine Maltechnik, die mittelalterlichen Kirchenfenstern vergleichbar ihren Gegenstand in scharf umrissenen Farbfeldern darstellt. Der Streit um diese Frage entzweite die Künstler dauerhaft.

mehr

Edition einer Grafik oder Skulptur, die von ars mundi initiiert wurde und die nur bei ars mundi bzw. bei von ars mundi lizenzierten Vertriebspartnern erhältlich ist.

mehr

Giclée = abgeleitet vom französischen Verb gicler für "spritzen, sprühen".

Beim Giclée-Verfahren handelt es sich um ein digitales Druckverfahren. Es ist ein hochauflösender, großformatiger Ausdruck auf einem Tintenstrahl-Drucker mit speziellen verschiedenfarbigen farbstoff- oder pigmentbasierten Tinten (in der Regel sechs bis zwölf). Die Farben sind lichtecht, d.h. resistent gegen schädliches UV-Licht. Sie weisen einen hohen Nuancenreichtum, Kontrast und Sättigungsgrad auf.

Das Giclée-Verfahren eignet sich für Künstlerleinwand, für Bütten- und Aquarellpapier sowie für Seide.

mehr