Christine Kremkau:
Bild "Tulpen" (2017) (Original / Unikat), gerahmt

Images

Christine Kremkau:
Bild "Tulpen" (2017) (Original / Unikat), gerahmt

Details

4.500,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Variations

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-875910.R1
Lieferzeit: in ca. 2 Wochen

Kurzinfo

Original | signiert | Gouache auf Bütten | gerahmt | Passepartout | Format 47 x 57 cm (H/B)

https://www.arsmundi.de

Christine Kremkau: Bild "Tulpen" (2017) (Original / Unikat), gerahmt

Original-Gouache auf Bütten 2017, signiert. Motivgröße/Blattformat 31 x 41,8 cm (H/B). Gerahmt in silberner Massivholzrahmung mit Schrägschnittpassepartout. Format 47 x 57 cm (H/B).

mehr

Porträt der Künstlerin Christine KremkauAls leidenschaftliche Gärtnerin weiß Christine Kremkau (*1941 in Rathenow), wie es ihren Zöglingen geht. Als Malerin schöpft sie aus dieser Verbindung zu den Pflanzen, wählt die luminöseste aller Techniken, die Nass-in-Nass-Malerei, und zeigt diesen kurzen, biologischen Moment, der ganz erfüllt ist von Zartheit und Farbigkeit. Ihr bevorzugtes Motiv sind Blumen und Landschaften in vielfältigen Variationen.

Die Arbeiten des Expressionisten Emil Nolde inspirierten sie, als Schülerin des englischen Aquarellisten Matt Bruce reifte sie und schloss mehrere Auslandsaufenthalte an. Zahlreiche Ausstellungen und Veröffentlichungen machen sie zu einer einflussreichen Expressionistin der Gegenwart.

mehr

Ein Unikat oder ein Original ist ein Kunstwerk, das vom Künstler persönlich geschaffen wurde. Es existiert nur einmal aufgrund der Art der Herstellung (Ölgemälde, Aquarell, Zeichnung, Skulptur aus verlorener Form etc.).

Neben den klassischen Unikaten existieren auch die sogenannten "seriellen Unikate". Sie werden je Serie mit gleichem Motiv und in gleicher Farbe und Technik von der Hand des Künstlers ausgeführt. Die seriellen Unikate haben ihre Wurzeln in der "seriellen Kunst“, einer Gattung der modernen Kunst, die durch Reihen, Wiederholungen und Variationen desselben Gegenstandes, Themas bzw. durch ein System von konstanten und variablen Elementen oder Prinzipien eine ästhetische Wirkung erzeugen will.
Als historischer Ausgangspunkt gilt das Werk "Les Meules“ von Claude Monet (1890/1891), in denen zum ersten Mal eine über die bloße Werkgruppe herausgehende Serie geschaffen wurde. Künstler, die serielle Kunst geschaffen haben, sind u. a. Claude Monet, Piet Mondrian und vor allem Gerhard Richter.

mehr