Christine Müller:
Bild "Hommage à Ravels Bolero"

Images

Christine Müller:
Bild "Hommage à Ravels Bolero"

Details

990,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Neu im Shop

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-896127
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 199 Exemplare | nummeriert | signiertes Zertifikat | Reproduktion auf Aluminiumplatte hinter Acrylglas | Format 88,8 x 111 x 3 cm (H/B/T) | Aufhängevorrichtung

https://www.arsmundi.de

Christine Müller: Bild "Hommage à Ravels Bolero"

Edition hinter 3 mm starkem Acrylglas auf Aluminiumplatte. Auf 199 Exemplare limitiert und nummeriert. Inklusive signiertem Zertifikat. Format 88,8 x 111 x 3 cm (H/B/T). Mit Aufhängevorrichtung. ars mundi Exklusiv-Edition.

mehr

Ein Werk entsteht - Christine MüllerPorträt von Christine MüllerChristine Müllers meist großformatige Arbeiten vereint eine fröhlich positive Aura. Ob Blumenmeer, Frühlingswiese oder die bildnerische Übersetzung eines Musikstückes von Debussy, stets strotzen die Werke der Malerin vor Vitalität und Dynamik. Die scheinbar flüchtige und spontane Arbeitsweise mit pastosem Pinselstrich findet ihre kunsthistorische Referenz im abstrakten Expressionismus.

Die Künstlerin lässt sich bei der Arbeit von Werken berühmter Komponisten wie Chopin, Ravel oder Tschaikowsky inspirieren. Die spontanen Assoziationen zur Musik übersetzt sie in eine impulsive Bildsprache aus surreal wirkenden Formen und Strukturen in einer breitgefächerten Farbpalette. Und trotz aller vordergründiger Abstraktion lassen sich in dem Farbmeer beim näheren Hinsehen hin und wieder gegenständliche Elemente wie Gesichter und Figuren erkennen. Sie versuche, sich in ihren Gemälden an die Essenz der Musik heranzufühlen, sagt Müller.

Christine Müller (*1969) studierte Bildende Kunst bei Prof. Brembs, Prof. K. Jürgen Fischer und Werner Schmidt an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Hofgeismar (Landkreis Kassel). Ihre Werke finden sich unter anderem in der Sammlung Würth.

mehr

Bezeichnung für die von der gegenständlichen Darstellung losgelöste Malerei und Plastik, die sich ab etwa 1910 in immer neuen Stilvariationen über die ganze westliche und Teile der östlichen Welt verbreitete. Als Begründer der abstrakten Kunst gilt der 1866 geborene russische Maler Wassily Kandinsky. Weitere bedeutende Künstler der abstrakten Kunst sind K.S. Malewitsch, Piet Mondrian u.a.

mehr

Edition einer Grafik oder Skulptur, die von ars mundi initiiert wurde und die nur bei ars mundi bzw. bei von ars mundi lizenzierten Vertriebspartnern erhältlich ist.

mehr

Diese Präsentationsform kommt aus der Welt der Profi-Fotografen und Ausstellungsmacher. Auch immer mehr Künstler schaffen Werke für diesen Träger aus Aluminium im Hightech-Verbund. Die metallische Oberfläche geht eine Synthese mit den Farben ein. Weiße Bildstellen schimmern matt-metallisch, je nach Lichtquelle. Sie lassen das Bild edel und puristisch wirken. Dank des direkten Farbenpigmentauftrags werden Details präzise dargestellt. Alu-Dibond ist langlebig und widerstandsfähig.

mehr
Zuletzt angesehen