Dieter Braun:
Bild "Hyazinth-Ara" (2018) (Unikat)
Proportionsansicht
Bild "Hyazinth-Ara" (2018) (Unikat)
Dieter Braun:
Bild "Hyazinth-Ara" (2018) (Unikat)

Kurzinfo

Unikat | signiert | datiert | Acryl auf Leinwand | ungerahmt | Format 120 x 90 cm

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-883893.00

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Rahmenvariante
Bild "Hyazinth-Ara" (2018) (Unikat)
Dieter Braun: Bild "Hyazinth-Ara" (2018) (Unikat)

Detailbeschreibung

Bild "Hyazinth-Ara" (2018) (Unikat)

Braun reist regelmäßig um die Welt, um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten und später künstlerisch festzuhalten. Organische Formen bricht er dabei auf klare Geometrien herunter und kombiniert Vektorzeichnungen mit handgemachten Elementen in wohlüberlegten Farbabstufungen. Braun selbst stellt an seine Werke den hohen Anspruch, den Betrachter seiner Bildschöpfungen glücklich zu machen. Nach seiner überaus erfolgreichen Serie von Tier-Siebdrucken präsentieren wir nun begehrte Unikate auf Leinwand des Künstlers.

Acryl auf Leinwand, 2018. Signiert und datiert. Ungerahmt. Format auf Keilrahmen gespannt 120 x 90 cm.

Über Dieter Braun

Dieter Braun ist Preisträger 2016 des Art Directors Club für Deutschland!

Dieter Braun studierte Ende der 80er-Jahre Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste in Essen und ist heute als Illustrator international gefragt. Zu seinen Kunden zählen unter anderem der Stern, das TIME Magazine und die New York Times.

Braun reist regelmäßig nach Afrika und Australien, um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Organische Formen, inspiriert von Wildlife und Landschaften, bricht er auf simple Geometrie herunter und kombiniert Vektorzeichnungen mit handgemachten Elementen in knalligen Farben. Sein vielbeachteter Bild-Atlas mit dem Titel "Die Welt der wilden Tiere im Süden" erschien 2014.

Er selbst stellt an seine Werke einen hohen Anspruch, den Betrachter seiner Bildschöpfungen glücklich zu machen. Unter anderem illustrierte er 2013 die Jubiläumsausgabe des 1973 erschienenen Kinderbuchklassikers "Momo" von Michael Ende.

Empfehlungen