Günther Hermann:
Bild "Gärten von Ninfa", gerahmt
Proportionsansicht
Bild "Gärten von Ninfa", gerahmt
Günther Hermann:
Bild "Gärten von Ninfa", gerahmt

Kurzinfo

Limitiert, gesamt 120 Exemplare | nummeriert | signiert | Aquatinta-Farbradierung auf Bütten | gerahmt | verglast | Format 54 x 69 cm (H/B)

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-692394.R1

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Rahmenvariante
Bild "Gärten von Ninfa", gerahmt
Günther Hermann: Bild "Gärten von Ninfa", gerahmt

Detailbeschreibung

Bild "Gärten von Ninfa", gerahmt

Etwa 60 km südlich von Rom liegt der Naturpark von Ninfa. Zwischen den Überresten eines verfallenen Dörfchens aus dem 13. Jh. befindet sich heute eine der romantischsten Gartenanlagen Europas.

Aquatinta-Farbradierung von drei Kupferplatten auf 350g schwerem Bütten. Limitierte Auflage 95 Exemplare (+ 25 E. A.), nummeriert und signiert. Blattformat 50 x 65 cm (H/B). In Massivholz-Modellrahmung, staubdicht verglast. Format 54 x 69 cm (H/B).

Günther Hermann beim Einrichten der Blauplatte

Über Günther Hermann

1956-2020

Die Naturstudien des Malers und Grafikers Günther Hermann zeichnen sich durch eine herausragend altmeisterliche Technik aus, wie sie heute nur noch wenige Künstler beherrschen.

Günther Hermanns bevorzugtes grafisches Verfahren war die Aquatinta, bei der über Flächenätzung Halbtöne erzeugt werden. Diese in der Romantik erfundene Tiefdrucktechnik ist geeignet, zarte Halbtöne wiederzugeben; Aquatinta-Grafiken ähneln lavierten Tuschezeichnungen. So gilt die Aquatinta als eine der schwierigsten, aber auch malerischsten Techniken und wurde z.B. von Künstlern wie Francisco Goya und Joan Miró intensiv genutzt. Da Aquatinta-Platten besonders empfindlich sind, sind sie nur für kleine limitierte Auflagen geeignet - und so für Sammler und Kenner besonders interessant.

Von 2005 bis 2007 war Günther Hermann Lehrbeauftragter am Institut für Kunstpädagogik an der Universität Gießen. Zahlreiche seiner Werke befinden sich in Privatbesitz und öffentlichen Sammlungen.

Empfehlungen