Kaikaoss:
Bild "Die neuen Kirschen" (2008), auf Keilrahmen
Proportionsansicht
Bild "Die neuen Kirschen" (2008), auf Keilrahmen
Kaikaoss:
Bild "Die neuen Kirschen" (2008), auf Keilrahmen

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 299 Exemplare | nummeriert | handsigniert | Reproduktion, Giclée auf Leinwand | Keilrahmen | Format 80 x 60 cm

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-699205.KR

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Rahmenvariante
Bild "Die neuen Kirschen" (2008), auf Keilrahmen
Kaikaoss: Bild "Die neuen Kirschen" (2008), auf Keilrahmen

Detailbeschreibung

Bild "Die neuen Kirschen" (2008), auf Keilrahmen

Der Mensch als Narr im Chaos seiner Alltagswelt scheint in einen Vorhang aus Masken und Kirschen platziert. Erst auf den zweiten Blick fallen die Aktfiguren auf, die den Titel um eine süffisant erotische Note bereichern.

Gicleé auf Künstlerleinwand, 2008. Limitierte Auflage 299 Exemplare, rückseitig nummeriert und von Hand signiert. ars mundi Exklusiv-Edition. Ungerahmt, auf Keilrahmen gespannt. Format 80 x 60 cm.

Kundenmeinungen
(1)

Der Maler Kaikaoss im Atelier

Über Kaikaoss

Der Maler Kaikaoss wurde 1965 in Kabul geboren, wo er auch seine erste künstlerische Ausbildung erhielt. Das Kunststudium absolvierte er in Minsk, Weißrussland. Hier wurden seine Werke auch zum ersten Mal ausgestellt. Seit 1991 lebt und arbeitet Kaikaoss als freischaffender Künstler in Deutschland. Seitdem wurden seine Werke auf zahlreichen Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in Deutschland und Paris präsentiert.

Stilistisch orientiert sich Kaikaoss am Surrealismus der klassischen Moderne. Man fühlt den Einfluss seiner Vorbilder Picasso und Magritte, deren Elemente er aufnimmt ohne diese jedoch zu kopieren. Eigenständige Meisterwerke in großer Tradition.

Was ihn vor anderen Künstlern auszeichnet, sind vor allem seine profunde Technik und seine bildnerische Intelligenz. Die realistisch gemalten Bilder von Kaikaoss wirken auf den ersten Blick völlig einleuchtend. Doch was zunächst "richtig" erscheint, wird bei näherem Hinsehen in Frage gestellt. So spielt der Künstler auf eine raffinierte Art und Weise mit unseren Wahrnehmungserwartungen.

Empfehlungen