Hermann-Josef Kuhna

Die Realität des Lebens im Kopf und die Farben der Welt vor Augen, kümmert sich Hermann-Josef Kuhna in seiner Malerei wenig um Trends und zieht gerade daraus Vitalität. Verrätselungen gehören zur bildnerischen Strategie des Künstlers, die sehr oft ironische und subversive Momente beinhaltet. Die aktuellen Bilder konstituieren sich aus dem Zueinander einzelner, meist deckender Farbflecken, die in mehreren Schichten die Leinwand, fast wie Schuppen eines Alligators, bedecken. Dabei ist jedem Farbton eine eigene Form und Systematik auf der Bildfläche zugewiesen.

Zahlreiche seiner Gemälde wurden im Nationalmuseum Santiago de Chile und der Nationalgalerie in Kuala Lumpur ausgestellt.

Filter