Porträt der Künstlerin Monika Sieveking

Monika Sieveking

Die Berliner Künstlerin Monika Sieveking, geboren 1944 in Potsdam, ist vor allem eines: vielseitig. Ihre dem Realismus verpflichtete, expressive Bildkunst bezeugen ein breites Spektrum künstlerischer Techniken, die über Zeichnungen, Lithografien, Aquarelle bis zu Tafelbildern, großformatigen Altarbildern und sogar Wandbildern im öffentlichen Raum reichen - so war sie unter anderem bei dem größten Wandbildprojekt Europas "Kunst am Bau" von 1986 bis 1994 in Berlin-Kreuzberg beteiligt.

Die Bildsujets der vielseitigen und experimentierfreudigen Künstlerin handeln vor allem von Menschen im Zeitgeschehen, Porträts (so malte sie die Vorsitzende Prof. Limbach für das  Bundesverfassungsgericht) und auch Stillleben und Landschaften, die sie teils in fantasievollen Darstellungen erzählt.

Monika Sieveking studierte an der Universität der Künste in Berlin und war Meisterschülerin von Heinz Trökes. Sie lebt und arbeitet als freie Künstlerin in Berlin. Neben etwa 50 Einzelausstellungen im In- und Ausland war sie zudem an zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen beteiligt und ist mit Werken in Museen vertreten.