Man Ray:
Skulptur "Cadeau" (1974), Bronze
Man Ray:
Skulptur "Cadeau" (1974), Bronze

Kurzinfo

Limitiert, 5.000 Exemplare | nummeriert | signiert | Bronze | Format 34 x 17 x 18 cm (H x B x T)

Bestell-Nr. IN-788901
Skulptur "Cadeau" (1974), Bronze
Man Ray: Skulptur "Cadeau" (1974), Bronze

Detailbeschreibung

Skulptur "Cadeau" (1974), Bronze

Das mit Nägeln gespickte Bügeleisen des amerikanischen Künstlers Man Ray ist eine Ikone des Surrealismus. Er schuf die erste Version von "Cadeau" als humorvolles Geschenk für den Komponisten Erik Satie. "Man kann damit ein Kleid in Fetzen reißen", sagte der Künstler selbst über sein Objekt, das für seine ursprüngliche Funktion unbrauchbar geworden ist, nun aber neuen Assoziationen Platz macht und so zum Kunstwerk wird.

Skulptur-Edition in Bronze, 1974. Auflage: 5.000 Exemplare, nummeriert und signiert. Höhe: 34 cm, Breite: 17 cm, Tiefe: 18 cm.

Über Man Ray

1890-1976

Man Ray wurde als Emanuel Radinsky, Sohn eines aus Russland emigrierten jüdischen Schneiders, geboren. Schon mit 5 Jahren begann er zu malen, mit 25 Jahren hatte er seine erste Einzelausstellung. Zusammen mit Marcel Duchamp begründete Man Ray die New Yorker Dada-Bewegung. 1921 ging er nach Paris. Als sich 1924 aus dem Dadaismus heraus der Surrealismus entwickelte, gehörte Man Ray auch zu dessen Mitbegründern und nahm an der Ausstellung der Surrealisten teil.

Er war Begründer der modernen Fotografie, Maler und Skulpteur, drehte Avantgardefilme und kreierte Collagen, Drucke, Zeichnungen und lyrische Werke. 1961 wurde er auf der Biennale von Venedig mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Charakteristisch für sein Werk ist das Irrationale und das Inkongruente, das auch das Erotische und Skandalträchtige aufs Korn nimmt. "Das Streben nach Freiheit und das Streben nach Vergnügen - damit ist alles über meine Kunst gesagt".

Empfehlungen