Mel Ramos:
Bild "Virnaburger" (1965)
Proportionsansicht
Bild "Virnaburger" (1965)
Mel Ramos:
Bild "Virnaburger" (1965)

Kurzinfo

Limitiert, 500 Exemplare | signiert | Offsetlithografie auf Bütten | ungerahmt | Format 54,5 x 43 cm

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-014652.00

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Rahmenvariante
Bild "Virnaburger" (1965)
Mel Ramos: Bild "Virnaburger" (1965)

Detailbeschreibung

Bild "Virnaburger" (1965)

Offsetlithografie 1965, Auflage 500 Exemplare auf Bütten, handsigniert. Ungerahmt. Blattformat 54,5 x 43 cm. (Abbildung im Rahmen 69 x 58 cm).

Über Mel Ramos

1935-2018, amerikanischer Pop-Art-Künstler

Er war einer der ganz großen Maler der amerikanischen Pop-Art. Bekannt wurde der am 24. Juli 1935 im kalifornischen Sacramento geborene Mel Ramos durch seine Pin-up-Girls, die berühmte Markenartikel schmücken.

Der Pop-Art-Künstler studierte am Sacramento College Kunst. Anfang der 1960er Jahre beginnt Ramos zunächst Bilderserien herzustellen, deren Motivik Comicstrips entlehnt ist und die durch ihre grellbunte Farbigkeit auffallen.

Ab 1965 entstehen die Arbeiten, die zu seinem Markenzeichen geworden sind: Er kombiniert nackte Schönheiten aus amerikanischen Magazinen mit bekannten Objekten der Warenwelt. Er entwickelte daraus eine eigene Ikonographie, die sich durch die überbetonte nackte, von dem umgestalteten Hintergrund abhebende Figur auszeichnet.

"Ich achte darauf, dass meine Bilder nicht allzu erotisch sind, dass sie immer einen Anflug von Humor haben. Entweder versteht man, was gemeint ist oder eben nicht." Zeitweise wurden seine Werke als Inbegriff des schlechten Geschmacks angesehen und es wurde dem Künstler Sexismus unterstellt. Von 1966-1997 lehrte Mel Ramos als Professor für Malerei an der California State University, Hayward.

Heute steht Mel Ramos in einer Reihe mit Warhol, Lichtenstein und Wesselmann. Seine Werke wurden schon in zahlreichen Ausstellungen präsentiert und sind in den bedeutendsten Sammlungen moderner Kunst zu finden.

Auch in Deutschland sind seine Arbeiten Bestandteil bekannter Museen und Sammlungen. "Dass Mel Ramos inzwischen wieder wie Phönix aus der Asche der ästhetischen Verwerfung aufgestiegen ist und heiß begehrt ist, bedarf kaum der Erwähnung.", so die Frankfurter Allgemeine Zeitung 2011. Ramos' Werke werden weltweit gesammelt.

Mel Ramos verstarb am 14. Oktober 2018 in seinem Heimatort Oakland/Kalifornien.

Empfehlungen