Wilhelm Lehmbruck:
Skulptur "Mutter mit Kind" (1907), Version in Bronze
Wilhelm Lehmbruck:
Skulptur "Mutter mit Kind" (1907), Version in Bronze

Kurzinfo

Edition in Bronze | patiniert | poliert | Format 25,5 x 26 x 22 cm (B/H/T) | Gewicht ca. 8,4 kg

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-705888

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Skulptur "Mutter mit Kind" (1907), Version in Bronze
Wilhelm Lehmbruck: Skulptur "Mutter mit Kind" (1907), Ver...

Detailbeschreibung

Skulptur "Mutter mit Kind" (1907), Version in Bronze

Das Thema "Mutter und Kind" beschäftigte Lehmbruck lebenslang. Die Fassung von 1907 ist ein zentrales Werk seiner ersten Pariser Ausstellung; es zeigt die Mutter als glücklich-liebende und ist noch deutlich der klassischen Bildhauerei verpflichtet. Lehmbrucks überragender Sinn für Maß und Proportion kündigt die plastische Verdichtung späterer Arbeiten bereits an. Die Skulptur entstand nach Lehmbrucks erster Italienreise und dürfte in ihrer Pietà-Gebärde an den dort bewunderten Alten Meistern orientiert sein.

Bildhauermodell nach der Originalvorlage, Format 25,5 x 26 x 22 cm (B/H/T). Edition in feiner Bronze. Gegossen im aufwendigen Wachsausschmelzverfahren, von Hand patiniert und poliert. Gewicht ca. 8,4 kg.

Über Wilhelm Lehmbruck

1881-1919

Wilhelm Lehmbruck zählt neben Ernst Barlach und Käthe Kollwitz zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Glückliche Umstände führten den Sohn eines Bergarbeiters an eine Kunstgewerbeschule und 1901 schließlich an die Kunstakademie Düsseldorf, wo er Meisterschüler von Karl Janssen wurde.

Im Jahre 1904 hinterließ die erste große Rodin-Ausstellung in Deutschland nachhaltigen Eindruck bei dem Studenten. Sein künstlerisches Umfeld bestimmte maßgeblich die Entwicklung Lehmbrucks: In Paris begegnete er 1910 Matisse, Archipenko, Brancusi und Modigliani, die seinen Weg zur expressionistischen Plastik förderten.

Empfehlungen