Oster-Bonus bei ars mundi - 6,5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 21.2.-3.3.2024
Oster-Bonus bei ars mundi - 6,5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 21.2.-3.3.2024

Jim Dine

Der Pop-Art Künstler Jim Dine wurde am 16.06.1935 in Cincinnati/Ohio geboren. Der Maler, Grafiker, Bildhauer und Happeningkünstler, der insbesondere durch seine virtuose Beherrschung komplexer Techniken weltbekannt wurde, schloss 1958 sein Studium an der University of Cincinnati bzw. Boston Museum School ab. Von 1960 bis 1965 hatte er eine Gastprofessur an verschiedenen amerikanischen Universitäten.

Ende der 1960er Jahre kam Jim Dine nach New York und bewegte sich im Dunstkreis der aufkommenden Pop-Art. Gemeinsam mit Claes Oldenburg und Tom Wesselmann gründete er eine Galerie, in der er erste Happenings durchführte, für die er später zunächst auch bekannt wurde.

Heute wird Dine vor allem für seine Malerei und Grafik geschätzt und der Pop-Art zugerechnet. Durch seine poetische Handschrift und seinen ganz persönlichen Motivfundus, in dem immer wieder Variationen von Herzen auftauchen, nimmt er jedoch einen gesonderten Platz in der Kunstgeschichte ein. Dines spontane malerische Geste zeigt seine Nähe zum Abstrakten Expressionismus, aber auch zum Dadaismus und Surrealismus.

Ausstellungen: The Museum of Modern Art, New York, Tate Gallery, London, Stedelijk Museum, Amsterdam, Walker Art Center, Minneapolis, Centre Pompidou, Paris, Nelson-Atkins Art Museum, Kansas City, documenta, Kassel, Biennale, Venedig.

Filter
Gefunden: 9