Siegfried Neuenhausen:
Skulpturengruppe "Sequenz", Version in Kunstguss
Siegfried Neuenhausen:
Skulpturengruppe "Sequenz", Version in Kunstguss

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 199 Exemplare | nummeriert | signiert | Kunstguss | handgefertigt | Format 5,5 x 5,5 cm / 5,5 x 9,5 cm / 5,5 x 13 cm / 5,5 x 17,5 cm

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-307816

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Skulpturengruppe "Sequenz", Version in Kunstguss
Siegfried Neuenhausen: Skulpturengruppe "Sequenz", Versio...

Detailbeschreibung

Skulpturengruppe "Sequenz", Version in Kunstguss

Siegfried Neuenhausens "Sequenz" bewegt sich im Spannungsfeld zwischen dem "Sich Erheben" und dem "Versinken". Die Skulpturen zeigen eine geradezu kafka-typische Situation: einen als Flucht nach vorn getarnten Rückzug auf Raten. Durch wechselnde Anordnungen kann der Figurengruppe immer wieder neue Bedeutung gegeben werden. Selbst kleine Variationen bewirken große Stimmungsänderungen.

4-teilige Skulpturengruppe, ars mundi Exklusiv-Edition, von Hand gegossen als Kunstguss. Limitierte Auflage 199 Exemplare, nummeriert und signiert. Format 5,5 x 5,5 cm / 5,5 x 9,5 cm / 5,5 x 13 cm / 5,5 x 17,5 cm.

Über Siegfried Neuenhausen

Der Bildhauer, Maler und Grafiker Siegfried Neuenhausen (*1931) hat neben Malerei auch Philosophie studiert. Neben seiner Ausstellungstätigkeit war er u.a. Gastprofessor in den USA und Indonesien. Seit den 1970er-Jahren engagiert er sich in sozialen Projekten. Neuenhausen ist Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

Siegfried Neuenhausen artikuliert in seinen Skulpturen seine ganz eigene Form der Gesellschaftskritik - doch nie oberlehrerhaft und mit einer feinen Ironie. Er lässt dem Betrachter Raum für Interpretationen und Projektionen.

Denn diese klein-formatigen Skulpturen können am Leben ihres Besitzers teilnehmen, indem sie, in jede Nische passend, stumm stets Objekt der Betrachtung, des Haptischen und des Gespräches sind. Es ist eine Qualität von Neuenhausens "Miniatur-Standbildern", dass sie nicht eindimensional sind, dem Betrachter keine "Sicht der Dinge" aufzwingen, sondern vielmehr offen bleiben für eigene Interpretationen und Projektionen. So stellt sich die Frage, wen die Begrenzungen schützen, die seine Skulpturen umgeben - die Umwelt vor dem Menschen oder den Menschen vor der Umwelt...

Der Künstler gestaltet dabei nicht ohne humorvolle Distanz Situationen, die er durch exakte Beobachtung des Menschen und dessen Verhaltensweisen im Alltag gewonnen hat. Der Typus "Mann", dem wir in seinem Werk immer wieder begegnen, trägt Mantel und Hut.

Empfehlungen