Johann Robert Korn:
Skulptur "Schimpanse" (1896), Version in Steinguss bronziert
Johann Robert Korn:
Skulptur "Schimpanse" (1896), Version in Steinguss bronziert

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 499 Exemplare | nummeriert | signiert | Zertifikat | Edition Steinguss bronziert | Format 28 x 34 x 24,5 cm (B/H/T) | Gewicht 14 kg

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-786674

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Skulptur "Schimpanse" (1896), Version in Steinguss bronziert
Johann Robert Korn: Skulptur "Schimpanse" (1896), Version...

Detailbeschreibung

Skulptur "Schimpanse" (1896), Version in Steinguss bronziert

Naturschauspiel im Weltklasseformat: Johann Robert Korns "Schimpanse".

Korn verbindet den genauen zoologischen Blick in leiser Andeutung mit einem der wichtigsten wissenschaftlichen Themen seiner Zeit - dem Darwinismus - und verleiht dem Schimpansen einen geradezu menschlich-nachdenklichen Gesichtsausdruck. Schon hier zeigt der Künstler, wie in seinen zahlreichen späteren Arbeiten, dass seine Tierdarstellungen von einem tiefen Respekt vor der Kreatur geprägt sind.

Edition in Steinguss mit bronzierter Oberfläche. Limitierte Auflage 499 Exemplare, nummeriert und signiert. Mit Zertifikat. Format 28 x 34 x 24,5 cm (B/H/T), Gewicht 14 kg. Exklusiv bei ars mundi.

Über Johann Robert Korn

1873-1921

Kaum 17-jährig, kam 1890 der im thüringischen Bad-Salzungen geborene Johann Robert Korn nach Berlin. Er war bereits ausgebildeter Modelleur; in Berlin setzte er seine Studien fort, zunächst an der Kunstgewerbeschule (1890-1893), dann an der Akademie der Bildenden Künste (1894-1895).

Sein großes Talent wurde früh erkannt, schon zur Jahrhundertwende war er auf bedeutenden Ausstellungen vertreten. Berlin blieb sein künstlerischer Mittelpunkt. Fast ein Vierteljahrhundert lang - von 1897 bis 1920 - stellte er regelmäßig auf der Großen Berliner Kunstausstellung aus, und hier ist sein vielfach preisgekröntes Werk auch heute noch im öffentlichen Raum zu finden (und vielen bekannt, die seinen Namen womöglich nie gehört haben): Die Adlerfiguren am U-Bahnhof Hohenzollernplatz (1913) und verschiedene Tierdarstellungen im Zoologischen Garten (etwa die Rehgruppe am Antilopenhaus von 1910) stammen aus seinem Atelier. Dass Korn jedoch auch in der Kleinplastik zu brillieren wusste, zeigt sein Schimpanse - ein Frühwerk aus dem Jahr 1896.

Empfehlungen