Émile Bernard:
Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt
Proportionsansicht
Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt
Émile Bernard:
Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 499 Exemplare | Reproduktion, Giclée auf Leinwand | auf Keilrahmen | gerahmt | Format ca. 70 x 55 cm (H/B)

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-871206

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Rahmenvariante
Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt
Émile Bernard: Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Video

Detailbeschreibung

Bild "Die Ernte" (1888), gerahmt

Original: Öl auf Holz, Musée d'Orsay, Paris. Das Bild entstand im Jahr der ersten Begegnung mit Paul Gauguin. Bernard zeigt die Landschaft der Bretagne als Komposition deutlich abgegrenzter Flächen, aus denen die ebenso flächig-silhouettiert wirkenden Figuren kaum hervortreten.

Reproduktion im Fine Art Giclée-Verfahren direkt auf Künstlerleinwand und auf Keilrahmen aufgezogen. Gerahmt in Massivholzrahmung. Limitierte Auflage 499 Exemplare. Format gerahmt ca. 70 x 55 cm (H/B). ars mundi Exklusiv-Edition.

Über Émile Bernard

1868-1941

Émile Bernard bewegte sich am Ende des 19. Jahrhunderts gewissermaßen im Epizentrum der modernen Kunstentwicklung. Er war mit van Gogh befreundet (dessen posthume Anerkennung er später nach Kräften förderte) und hatte engen Kontakt mit Gauguin; später verband ihn eine intensive Freundschaft mit Cézanne.

Bernard begeisterte sich wie van Gogh für den japanischen Holzschnitt und nahm für sich in Anspruch, nicht Gauguin, sondern er habe den Cloisonismus entwickelt, eine Maltechnik, die mittelalterlichen Kirchenfenstern vergleichbar ihren Gegenstand in scharf umrissenen Farbfeldern darstellt. Der Streit um diese Frage entzweite die Künstler dauerhaft.

Empfehlungen
Bestseller