Oster-Bonus bei ars mundi - 6,5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 21.2.-3.3.2024
Oster-Bonus bei ars mundi - 6,5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 21.2.-3.3.2024
Garda Alexander:
Skulptur "Seed - Mother of Pearl" (2019) (Original / Unikat), Kupfer pigmentiert
Garda Alexander:
Skulptur "Seed - Mother of Pearl" (2019) (Original / Unikat), Kupfer pigmentiert

Kurzinfo

Unikat | signiert | Kupfer | farblich pigmentiert | Ø 26 cm | Gewicht ca. 3,2 kg

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-923715

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Skulptur "Seed - Mother of Pearl" (2019) (Original / Unikat), Kupfer pigmentiert
Garda Alexander: Skulptur "Seed - Mother of Pearl" (2019)...

Detailbeschreibung

Skulptur "Seed - Mother of Pearl" (2019) (Original / Unikat), Kupfer pigmentiert

Die ursprüngliche Idee zu Garda Alexanders "Seed"-Skulpturen entstand während eines Tauchgangs. Inspiriert von der faszinierenden Unterwasserwelt kreierte sie ein Modell aus Papier, später aus Wachs. Während des Erschaffungsprozesses fanden sich Parallelen zum Gehirn oder zu Samen, aufgrund der Form, die sie zuerst nicht sah. So wie sie die Natur selbst inspirierte, so möchte sie die Betrachter der Werke inspirieren.

Garda Alexanders Interpretation einer symbolischen oder metaphorischen Darstellung unseres Geistes als Schöpferort unserer Realität. Unikat aus hell pigmentiertem Kupfer, signiert. Format 26 x 26 x 26 cm (H/B/T). Gewicht ca. 3,2 kg.

Porträt der Künstlerin Garda Alexander

Über Garda Alexander

Die Arbeiten der in Deutschland geborenen und in der Schweiz lebenden Künstlerin Garda Alexander sind inspiriert von der Natur und dem Menschen. Durch die Zusammenstellung von besonderen Formen und Farben lässt sie sie bedeutungsvoll zum Ausdruck kommen.

Alexanders künstlerischer Schwerpunkt liegt in Malerei, Skulptur und Raumkonzepten. Ihre Arbeiten sind sehr vielseitig, ebenso wie ihre künstlerische Ausbildung, die sie in verschiedenen Ländern absolvierte. Das Studium der Humanmedizin hat ihr Schaffen wesentlich geprägt, so entwickelte sich durch ihre wissenschaftliche Tätigkeit eine symbolisch aufgeladene Formensprache. Alexanders Neugierde treibt sie dazu, immer wieder neue Materialien und Techniken zu erproben und durch diese ihre Gedanken und Sichtweise auszudrücken.

Empfehlungen