Oster-Bonus bei ars mundi - 6,5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 21.2.-3.3.2024
Oster-Bonus bei ars mundi - 6,5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 21.2.-3.3.2024
Leo Wirth:
Gartenobjekt "Badende Nixen", Bronze
Leo Wirth:
Gartenobjekt "Badende Nixen", Bronze

Kurzinfo

Limitiert, 50 Exemplare | nummeriert | signiert | Bronze | handziseliert und -patiniert | Format 19 x 54 x 40 cm (H/B/T) | Gewicht ca. 11,2 kg

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-898098

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Gartenobjekt "Badende Nixen", Bronze
Leo Wirth: Gartenobjekt "Badende Nixen", Bronze

Detailbeschreibung

Gartenobjekt "Badende Nixen", Bronze

Träumerisch beobachten sie das Schalentier, die beiden Nixen. Ihr Blick ist nach innen gewendet. Sie sind sich nicht der bewundernden Blicke bewusst, nicht der Unruhe, die sie mit ihrer ahnungslosen und exotischen Nacktheit auslösen. Auf ihrer kleinen Insel fließt die Zeit im Krebsgang.

Skulptur in Bronze, gegossen im Wachsausschmelzverfahren, von Hand ziseliert und patiniert. Limitierte Auflage 50 Exemplare, nummeriert und signiert. Format 19 x 54 x 40 cm (H/B/T). Gewicht ca. 11,2 kg.

Der Künstler Leo Wirth bei der Arbeit

Über Leo Wirth

"Auf die Details kommt es an" lautet das Motto des Bildhauers Leo Wirth, und an jedem seiner Werke ist offensichtlich, wie ernst er es damit meint.

Leo Wirth arbeitet figürlich. Er tut es mit großer Hingabe für die Einzelheiten, so dass seine Werke - seien es personenbezogene Porträts, Brunnenplastiken oder religiöse und mythologische Motive wie etwa der Heilige Franziskus oder die römische Fruchtbarkeitsgöttin Ceres - dem Betrachter geradezu lebendig entgegentreten.

Gleiches gilt seiner Darstellung von Menschen des Alltags, für die er sich insbesondere interessiert; Menschen, denen jeder von uns auf der Straße begegnen könnte. Er beschäftigt sich in seinen Skulpturen dabei mit den menschlichen Stärken und Schwächen sowie den Herausforderungen des Lebens. Leicht erkennt man sich in den kleinen, nicht selten humorvollen Szenen aus dem Alltag wieder. In ihrer gekonnten Ausführung laden die teils realistischen, teils expressiven Skulpturen sowohl zum Betrachten als auch zum Nachdenken ein.

Leo Wirth, Jahrgang 1956, schloss 1989 die Berufsfachschule für Holz- und Steinbildhauerei in Elbigenalp/Tirol als Jahrgangsbester ab und wagte im Anschluss den Schritt in die Selbstständigkeit als freischaffender Bildhauer. Der Erfolg gab ihm recht. Heute findet man seine Großplastiken an öffentlichen Plätzen von Dorum an der Nordsee ("Deicharbeiter") bis Isny im Allgäu ("Neidhammelbrunnen").

Empfehlungen