Ando Hiroshige:
Bild "Kameido Tenjin Schrein" (1856-1858), gerahmt
Proportionsansicht
Bild "Kameido Tenjin Schrein" (1856-1858), gerahmt
Ando Hiroshige:
Bild "Kameido Tenjin Schrein" (1856-1858), gerahmt

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 499 Exemplare | nummeriert | Zertifikat | Reproduktion, Giclée auf Leinwand | Keilrahmen | Holzrahmen | Format 56 x 81 cm

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-711072.R1

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Bild "Kameido Tenjin Schrein" (1856-1858), gerahmt
Ando Hiroshige: Bild "Kameido Tenjin Schrein" (1856-1858)...

Detailbeschreibung

Bild "Kameido Tenjin Schrein" (1856-1858), gerahmt

Unsere Reproduktion stammt aus der (tatsächlich 118 Drucke umfassenden) Serie "100 Ansichten berühmter Orte in Edo" (Tokio), die der Künstler in seinen letzten Lebensjahren schuf. Das Werk gehört zu den von Sammlern gesuchten Höhepunkten dieser Serie.
Original: Farbholzschnitt.

Wiedergabe im Fine Art Giclée-Verfahren, direkt auf Künstlerleinwand übertragen und auf Keilrahmen gezogen. Limitierte, nummerierte Auflage 499 Exemplare, mit Zertifikat. Gerahmt in handgearbeiteter Echtholzrahmung. Format 56 x 81 cm. Exklusiv bei ars mundi.

Über Ando Hiroshige

1797-1858

Ando Hiroshige (auch: Utagawa Hiroshige) gilt neben Hokusai als bedeutendster Farbholzschnitzer seiner Zeit. Der erfolgreichste war er allemal: Nachdem ihn die Veröffentlichung seiner "53 Stationen des Tokaido" (1833-1834) praktisch über Nacht berühmt gemacht hatte, blieben seine wohlkomponierten, detailversessenen Landschaftsbilder bis an sein Lebensende so populär, dass häufig fünfstellige Auflagen erreicht wurden. Noch zu Lebzeiten als "Meishoeshi" (Meister in der Darstellung berühmter Orte) verehrt, sind es nicht zuletzt seine Werke, die den Weg der japanischen Holzschnitzkunst nach Europa bahnten, allen voran die "100 Ansichten berühmter Orte in Edo" (Tokio), die er in seinen letzten Lebensjahren schuf. Van Gogh begeisterte sich dafür und fertigte sogar Kopien an.

Empfehlungen