Mythologie / Historie

Die Historienmalerei beschäftigt sich mit historischen und literarischen sowie religiösen und mythologischen Bildinhalten. In den Gemälden werden meist bedeutsame Persönlichkeiten oder historische Szenen dargestellt. Die Historienmalerei bildet selten die Realität ab, sondern sie inszeniert oftmals die Ereignisse und glorifiziert die Charaktere.

Filter

Gefunden: 22

Mythologie und Historie

Szenen der Geschichte und Götter Gemälde: Die Historienmalerei

Die Historienmalerei ist in der Kunstgeschichte ein sehr traditionsreiches Genre und befasst sich sowohl mit wahren historischen Ereignissen als auch mit Motiven aus Literatur, Religion und Mythologie. Bei allen Historienbildern stehen ein oder mehrere bedeutsame Charaktere im Mittelpunkt. Die Bilder mit einem realen zeitgeschichtlichen Hintergrund thematisieren meist historische Szenen wie Schlachten, Kriege, Triumphzüge, Revolutionen oder andere wichtige politische Ereignisse. Auch Persönlichkeiten wie Könige, Kaiser oder andere Würdenträger ließen sich in solchen Gemälden verewigen. Neben den realen Motiven umfasst die Historienmalerei aber auch Bildthemen aus der Mythologie und der Religion sowie aus Legenden und der Literatur. Als Motive für die Götter Gemälde oder die Mythologie Malerei dienten zum Beispiel Szenen aus dem Alten und Neuen Testament, Episoden aus berühmten literarischen Werken wie Goethes "Faust" oder Homers "Odyssee" oder auch Porträts von Göttern aus der griechischen Mythologie. Auch wenn der Name Historienbild etwas anderes vermuten lässt, sind die gezeigten Ereignisse meist weder historisch korrekt noch realistisch dargestellt. Vielmehr sind die Gemälde das Ergebnis einer Interpretation des Geschehens. Die Bilder wurden oftmals um bestimmte Aspekte ergänzt oder besonders inszeniert und beschönigen die Ereignisse und die Persönlichkeiten. Deshalb ist die Historienmalerei von dem Genrebild zu unterscheiden, das dokumentarisch den Alltag der Menschen widerspiegelt.

Mythologie Gemälde und historische Szenen haben eine lange Tradition

Die Historienmalerei hat eine jahrhundertelange Tradition und wurde in vielen Epochen immer wieder aufgegriffen. Bis in die Antike lässt sich der Brauch zurückverfolgen, Mythologie Gemälde, Götter Gemälde oder Bilder mit historischen Szenen anzufertigen. Besonders im Zeitraum von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert zählte die Historienmalerei zu den sehr wichtigen Bildgattungen. In dieser Phase galt der Historienmaler als ein eigenständiger und höchst angesehener Beruf. Die Künstler wurden meist von Adel und Klerus engagiert und sehr gut bezahlt. Doch nicht nur die hauptberuflichen Historienmaler schufen Göttergemälde und Geschichtsszenen. Viele berühmte Künstler aus der Kunstgeschichte griffen immer mal wieder in ihren Werken historische oder mythologische Themen auf. Unter vielen anderen malten Leonardo da Vinci, Michelangelo, Peter Paul Rubens, Diego Velásquez oder Édouard Manet Historienbilder. Auch wenn im 20. Jahrhundert das große Interesse an dieser Bildgattung nachgelassen hat, gab es dennoch noch viele Maler, die Gemälde mit einem historischem Bezug schufen, zum Beispiel Gerhard Richter, Pablo Picasso oder Salvador Dalí.

Die Historienmalerei zeigt keine Abbilder der Realität

Viele Historienbilder wurden vom Adel oder von der Kirche in Auftrag gegeben und in der Regel auch nach ihren Maßgaben angefertigt. Die Götter Gemälde oder Abbildungen von Königen und Herrschern stellten also keine Interpretationsleistungen der Maler oder gar "objektive" Abbildungen dar. Vielmehr wurden sie nach den Vorstellungen der Auftraggeber gestaltet, die mit den Werken immer auch eine klare Intention verfolgten. So sollte zum Beispiel mit einer besonders vorteilhaften Darstellung eine Person glorifiziert oder ihr Ansehen gesteigert werden. Auch wichtige Momente der Geschichte ließen sich mithilfe der Malerei nachträglich beschönigen oder verklären, um etwa eine Autorität wie einen Staat oder eine Gottheit zu legitimieren. Auf diese Weise unterstrichen zum Beispiel Götter Gemälde oder Bilder von historischen Ereignisse den Wahrheitsgehalt von Erzählungen, Mythen und Sagen. Ohnehin war es bis ins 19. Jahrhundert vielen Menschen wegen des niedrigen Bildungsstands und mangels alternativer Informationsquellen nicht möglich, bei einem Mythologie Gemälde oder einer Szene aus der Geschichte zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden. Somit erschienen die detailreichen und teils sehr realistischen Darstellungen aus der Historienmalerei den meisten Menschen als wahrhaftig.

Historienmalerei kaufen bei ars mundi

Gemälde mit Motiven aus Geschichte, Religion und Mythologie können Sie auch bei ars mundi kaufen. Wir führen Künstler aus verschiedenen Epochen, die sich dieses Genres angenommen haben. So schuf Marc Chagall eine vielteilige Serie mit Szenen aus Homers "Odyssee". Auch Gustav Klimt nahm sich mit der "Hygieia" eine Figur aus der Mythologie zum Vorbild. Im 20. Jahrhundert widmeten sich ebenfalls viele Künstlerinnen und Künstler diesem Genre, zum Beispiel HP Zimmer, der sich mit dem Bild "Der 9. November 89" eines wahrlich historischen Moments annahm. Wenn Sie Mythologie Bilder, Götter Gemälde oder ein Historienbild bei ars mundi kaufen, können Sie sich ein kleines Stück Zeitgeschichte nach Hause holen.