ART-WEEKEND bei ars mundi - 5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 26.-28.11.2021
ART-WEEKEND bei ars mundi - 5% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 26.-28.11.2021
Evert den Hartog:
Skulptur "Nashorn", Bronze grau/schwarz
Evert den Hartog:
Skulptur "Nashorn", Bronze grau/schwarz

Kurzinfo

ars mundi Exklusiv-Edition | limitiert, 99 Exemplare | nummeriert | Signaturemblem | Zertifikat | Bronze | patiniert | poliert | Format 14,5 x 12 x 19 cm (H/B/T) | Gewicht 2 kg

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-876006

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Skulptur "Nashorn", Bronze grau/schwarz
Evert den Hartog: Skulptur "Nashorn", Bronze grau/schwarz

Detailbeschreibung

Skulptur "Nashorn", Bronze grau/schwarz

Ein neugieriger Blick in die Welt - Evert den Hartogs Nashorn.

Evert den Hartog arbeitet in seinen plastischen Arbeiten Form und Gestalt seiner Motive so heraus, dass er sich dabei zwar nie vom realen Vorbild wirklich weit entfernt, ihnen jedoch gleichzeitig eine zusätzliche Deutungsebene verleiht. Das kann ein Spannungsmoment sein, den er perfekt "einfriert" ("Frozen Moments" ist daher der Titel einer Publikation über sein Werk), gerne gibt er seinen Tierskulpturen aber auch etwas Verspieltes mit, ja versieht sie mit einer deutlichen Prise Humor. So kommt man im Falle seines kleinen Nashorns kaum umhin, nicht nur das Nashorn in ihm zu erkennen, sondern auch die Aufforderung, es dem Tier gleichzutun und dem Weltenlauf zwar interessiert, aber auch gelassen zuzuschauen.

Skulptur in feiner Bronze, im Wachsausschmelzverfahren gegossen, von Hand grau/schwarz patiniert und poliert. Limitierte Weltauflage 99 Exemplare, einzeln nummeriert und mit den Hartogs Signaturemblem versehen. Inklusive Zertifikat. Format 14,5 x 12 x 19 cm (H/B/T). Gewicht 2 kg. ars mundi Exklusiv-Edition.

Der niederländische Bildhauer Evert den Hartog

Über Evert den Hartog

Evert den Hartog, 1949 in Groot-Ammers (Niederlande) geboren, erhielt seine künstlerische Ausbildung von 1971 bis 1976 an der Akademie der Bildenden Künste in Rotterdam. Erst entstanden überwiegend Keramikskulpturen, bis er Anfang der 80er Jahre seine Leidenschaft für das Material Bronze entdeckte.

Der Themenkreis seiner Werke entstammt vor allem der Tierwelt, die in ihrer facettenreichen Motivik der antiken Mythologie verhaftet ist. Die Lebewesen der Tierwelt hält Evert den Hartog in Positionen scheinbar gewichtsloser Leichtigkeit fest. Der niederländische Bildhauer hat die Herausforderung angenommen, Schwerelosigkeit und Erdverbundenheit miteinander zu vereinen.

In allen seinen Werken liegt eine ungeheure Lebensfreude und Dynamik. Der unverwechselbare niederländische Humor sprüht aus den Objekten und verleiht den Skulpturen eine unerwartete Leichtigkeit.

Den Hartog arbeitet nicht nur als Bildhauer, auch als Fotograf ist er anerkannt. Wie in der Bildhauerei gilt hier seine besondere (wenn auch nicht alleinige) Passion den Tieren; und auch hier zeichnet er sich insbesondere durch das Gespür für den perfekten Augenblick aus. Seine Tierskulpturen sind jedoch keineswegs abbildrealistisch, wie es die Fotografie per se ist. Vielmehr arbeitet den Hartog in seinen plastischen Arbeiten Form und Gestalt seiner Motive so heraus, dass er sich dabei zwar nie vom realen Vorbild wirklich weit entfernt, ihnen jedoch gleichzeitig eine zusätzliche Deutungsebene verleiht. Das kann ein Spannungsmoment sein, den er perfekt "einfriert" ("Frozen Moments" ist daher der Titel einer Publikation über sein Werk), gerne gibt er seinen Tierskulpturen aber auch etwas Verspieltes mit.

In vielen niederländischen Städten wie Den Haag und Rotterdam findet man die Bronzeskulpturen des Bildhauers Evert den Hartog in Parks und auf öffentlichen Plätzen. In den niederländischen und deutschen Galerien präsentiert der Künstler sein umfangreiches Œuvre einem großen Publikumskreis. Bronzeskulpturen finden sich auch fern seiner Heimat in Dallas, Djakarta und Kobe (Japan).

Empfehlungen