ART-WEEKEND bei ars mundi - 6% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 25.-27.11.2022
ART-WEEKEND bei ars mundi - 6% Rabatt auf jede Online-Bestellung (außer Bücher, Kalender und Kaufgutscheine) - 25.-27.11.2022
Sabine Wild:
Bild "New York II" (2007)
Proportionsansicht
Bild "New York II" (2007)
Sabine Wild:
Bild "New York II" (2007)

Kurzinfo

Limitiert, gesamt 6 Exemplare | Foto kaschiert hinter Acryl | Format 93 x 140 cm (H/B)

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-880701

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Bild "New York II" (2007)
Sabine Wild: Bild "New York II" (2007)

Detailbeschreibung

Bild "New York II" (2007)

Sabine Wild stellt in ihrer Arbeit ihre ganz eigenständige Perspektive auf die Architektur von Metropolen wie hier New York vor. Eine Fotografie ist dabei immer erst der Anfang, denn anschließend bearbeitet Wild das Foto digital, verwischt die Konturen, variiert die Farben und fügt vertikale und horizontale Streifen und Linien hinzu. Durch die digitale Manipulation wirkt es fast so, als ob die Gebäude in Einzelteile zerlegt seien - und doch geht das Typische des Motivs nie verloren.

Foto kaschiert hinter Acryl, 2007. Limitierte Auflage 5 Exemplare + 1 A.P.-Exemplar. Format 93 x 140 cm (H/B).

Porträt der Künstlerin Sabine Wild

Über Sabine Wild

Sabine Wild, 1962 in Padua (Italien) geboren, absolvierte die Universitäten Bielefeld, Münster, Köln und Berlin mit dem Abschluss Magistra Artium. Sie ist Fotografin par Excellence. Ein Kenner ihres Œuvres beschreibt dies so: "Was Sabine Wild an formalen Lösungen und impressionistischen Auflösungen, an Entmaterialisierungen und Lichtspielen entwickelt, ist dekorativ im besten Sinne. Sabine Wild ist im Begriff eine neue Kunst zu erschaffen, der Fotografie eng verbunden, doch aufgeladen mit den Stärken der Malerei."

Zwischen Realität und Fiktion: Sabine Wild stellt in ihren Arbeiten ihre ganz eigenständigen Perspektiven auf z. B. die Architektur von Metropolen wie New York, Shanghai, Hong Kong, Berlin oder Dubai vor. Eine Fotografie ist dabei immer erst der Anfang für ihre faszinierenden Städteporträts, denn anschließend bearbeitet Wild die Fotos digital, verwischt die Konturen, variiert die Farben und fügt vertikale und horizontale Streifen und Linien hinzu. Durch die digitale Manipulation wirkt es fast so, als ob die Gebäude in Einzelteile zerlegt seien - und doch geht das Typische der Motive nie verloren.

Empfehlungen